Berufseinstieg

Der Einstieg in einen Job oder eine Tätigkeit ist laut Untersuchungen des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) die größte Hürde beim Aufbau einer kontinuierlichen Erwerbsbiographie. Wer den Einstieg aber einmal gefunden hat, für den stellen z.B. Wirtschaftskrisen eine geringere Gefahr dar, aus dem Arbeitsmarkt wieder herauszufallen.

Der Einstieg ins Berufsleben sollte deswegen kein plötzlicher Wechsel von der Uni in den Job sein, sondern gut vorbereitet werden. Das wichtigste Mittel hierbei sind Praktika, Werkstudententätigkeiten und Nebenjobs. Nach dem Abschluss stehen für viele klassische Geisteswissenschaftertätigkeiten zunächst einmal Volontariate und Trainee-ships auf dem Programm.

Es ist für GeisteswissenschaftlerInnen also nicht ungewöhnlich, dass der Eintritt ins Berufsleben mit einer Phase befristeter Beschäftigungsverhältnisse beginnt. Statistisch gesehen dauert diese etwa ein Jahr.

Auf den Unterseiten des Punktes Berufseinstieg finden Sie erste Hinweise, wie Sie den Eintritt ins Berufsleben schon während des Studiums vorbereiten können.

Beratung zum Berufseinstieg bietet Ihnen natürlich auch die Akademikerberatung der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim.


Bewerbungstipps

Tipps zur Erstellung und Gestaltung Ihrer Bewerbungsunterlagen finden Sie im Internet unzählige. Bekannte Homepages hierzu sind karriere.de, staufenbiel.de oder hesseschrader.com. In den meisten Fällen werden Anschreiben und Lebenslauf schon viel ansprechender, wenn Sie sich an einige einfache Regeln halten:

  • Informieren Sie sich über das Unternehmen/die Institution, bei dem/der Sie sich bewerben wollen.
  • Suchen Sie den richtigen Ansprechpartner.
  • Orientieren Sie sich bei der Formatierung des Anschreibens an einem Geschäftsbrief
  • Vermeiden Sie Floskeln im ersten Satz.
  • Gehen Sie auf die Anforderungen in der Stellenausschreibung ein.
  • Stellen Sie Ihre Kompetenzen klar heraus.
  • Verbinden Sie beides!
  • Vermeiden Sie Konjunktive.
  • Das Motivationsschreiben soll nicht mehr als eine Seite umfassen.
  • Lassen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen von einer weiteren Person auf Fehler und Unstimmigkeiten durchsehen.
  • Gliedern Sie Ihren Lebenslauf klar und übersichtlich.
  • Formatieren Sie die Zeitangaben einheitlich.
  • Vermeiden Sie Lücken im Lebenslauf.
  • Lassen Sie den Lebenslauf nicht länger als zwei Seiten werden.
  • Vermeiden Sie Dopplungen.
  • Wählen Sie die für die Ausschreibung relevanten Elemente aus Ihrer Biographie aus.
Einige Unternehmen geben auf ihren Karriereseiten schon selbst Hinweise für die Bewerbung. Halten Sie sich daran.