Pflichtpraktikum

Erste berufspraktische Erfahrungen sammeln die Bachelor-Studierenden in einem obligatorischen mindestens sechswöchigen Praktikum. Dieses kann entweder im Inland oder im Ausland absolviert werden. Insbesondere Unternehmen bieten aber meist nur Praktika ab drei Monaten an. Dies sollten die Studierenden gegebenenfalls in die Planung ihres Studiums einbeziehen und ein Urlaubssemester für Praktika in Erwägung ziehen. Auch sollten weitere freiwillige Praktika das Studium ergänzen. Sie schärfen nicht nur den Blick auf die späteren beruflichen Chancen und Möglichkeiten, sondern loten auch die eigenen Formen des Umgangs mit anderen Menschen, in Teams, in medialer und direkter Kommunikation aus.

Die Anerkennung des Pflichtpraktikums erfolgt durch die Servicestelle Praxis und Berufseinstieg. Erforderlich ist hierfür die Abgabe eines Praktikumsberichts und eines Praktikumszeugnisses bzw. einer Praktikumsbescheinigung.
Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Seite "Leitfaden zur Anerkennung des Pflichtpraktikums" sowie bei den FAQs.

Ferner bieten die untergeordneten Seiten Erläuterungen zu Fehlzeiten wegen eines Praktikums zu Beginn der Vorlesungszeit und zum Mindestlohn.