Logo

Öffnungszeiten der Sekretariate in den Osterferien

16.04.2014

Die Sekretariate des Romanischen Seminars bleiben in den Osterferien an folgenden Tagen geschlossen:

Abteilung LMW: Donnerstag, den 17.4.2014
Abteilung SMW: Dienstag, den 22.4. und Mittwoch, den 23.4.

Darüberhinaus ist das Sekretariat der Abteilung Sprach- und Medienwissenschaft am Dienstag, den 29.4. sowie am Mittwoch, den 30.4. wegen Urlaubs geschlossen.

Filmreihe "Mafia" in Kooperation mit dem rem

09.04.2014

Liebe Studentinnen und Studenten,
 
in Zusammenarbeit mit dem Reiss-Engelhorn-Museum und dem Odean Kino präsentiert das Romanische Seminar ab Mai eine Filmreihe zum Thema "Mafia". IM ZEPHYR ist dazu eine Ausstellungen zu sehen. Alle Informationen sowie die Termine der Filmvorführungen und Eintrittspreise finden Sie im Flyer.

Seminar des Gastdozenten Stefano Moretti

07.04.2014

Liebe Studentinnen und Studenten,

auf diesem Weg möchten wir noch einmal sehr herzlich zu einer Teilnahme am Seminar unseres italienischen Gastdozenten Stefano Moretti einladen! Herr Moretti bietet im Mai ein Blockseminar in italienischer Sprache (als Proseminar und Hauptseminar sowie auch als PS Landeskunde anrechenbar!) zum Thema Futuri imp@ssibili. Indagine sulle utopie nella letteratura e nella drammaturgia italiane dagli anni '70 a oggi, con particolare riguardo all'idea di nazione an, in dessen Rahmen auch ein kleiner Theater-Workshop geplant ist.

Eine Anmeldung zu diesem Kurs ist noch bis zum 9.05. bei Ulla Theis möglich; der Kurs findet an folgenden Terminen statt:

Fr., 09.05.2014, 13:45 bis 17:00
Sa., 10.05.2014, 10:00 bis 15:00
Fr., 16.05.2014, 13:45 bis 17:00
Sa., 17.05.2014, 10:00 bis 15:00
Fr., 23.05.2014, 13:45 bis 17:00
Sa., 24.05.2014, 09:30 bis 16:30

Im Kurs wird es u.a. um folgende Themen gehen:
Non esiste società, nazione, scuola di pensiero che non abbia prodotto - nel corso della sua storia - una pianificazione positiva o negativa del proprio futuro. Concepita e periodicamente rifondata dalla letteratura d dalla drammaturgia, la mutevole immagine dell'Utopia non cessa neppure oggi di essere una spina nel fianco del pensiero dominante, come critica dell‘ esistente e spinta per il suo miglioramento. L'archetipo fondato da Platone e Aristofane è stato poi riformulato periodicamente ogni qualvolta la società ha subìto trasformazioni radicali. Il teatro e la letteratura hanno sempre dialogato creando nuovi modelli utopici, dal paradigma moderno di Shakespeare e More, alle utopie novecentesche immaginate da Huxley e Brecht sino alle attuali narrazioni distopiche, sovente consegnate alle letteratura fantascientifica, alle quali corrispondo le costruzioni utopiche del teatro post-drammatico.
Per questo motivo il corso coniuga insieme l'analisi e la discussione di testi letterari alla letteratura critica di testi drammaturgici, valutandone la peculiarità, le differenze e le reciproche influenze. A una parte di analisi e discussione teorica - svolta in modo seminariale e solo in minim aparte attraverso l'uso di una didattica „frontale" - verrà asscociata una parte di workshop pratico, nel quale gli studenti verranno stimolati a produrre testi e immagini sui quali lavoreremo in un'ottica performativa. In quest aparte più strettamente „teatrale" del laboratorio ci chiederemo com'è fatta nostra personale Utopia, come raffigurare il confine tra l'ordinario e lo straordinario, come creare una piccola comunità sovra-nazionale.

Textauszüge werden im Vorfeld in ILIAS bereitgestellt.

Für Rückfragen stehen wir Eva-Tabea Meineke und Stephanie Neu gerne zur Verfügung.

 

 

Newsletter 2-2014 erschienen

27.03.2014

Der aktuelle Newsletter 2-2014 des Romanischen Seminars ist heute erschienen.
Sollten Sie ihn nicht erhalten haben, können Sie sich hier in die Verteiler eintragen.

M.A.KuWi-Forum für Kritik, Anregungen und Kommentare

26.03.2014

Für M.A.KuWi-Studierende und -Interessierte haben wir ein offenes Forum auf ILIAS eingerichten, in dem Sie Ihre Anregungen, Kritik und Kommentare zu den romanistischen Studiengängen M.A.KuWi Französisch, Italienisch und Spanisch loswerden können. Wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme! Treten Sie hier dem Forum bei.

 

Veranstaltungsübersicht der Abt. LMW im FSS 2014

24.03.2014

Auch im FSS 2014 organisiert die Abteilung Literatur- und Medienwissenschaft eine Reihe spannender Veranstaltungen. Eine Übersicht finden Sie hier - bitte beachten Sie, dass sich bzgl. der Räume und ggf. auch Vortragstitel noch Änderungen ergeben können.

Online-Anmeldung zur Sprechstunde ab sofort auch bei Frau Beisel

14.03.2014

Bitte melden Sie sich fortan online zu den Sprechstundentermine bei Frau Beisel an. Die jeweils kommenden Termine werden hier veröffentlicht. Tragen Sie sich bitte nur für einen freien Termin ein - Doppelbelegungen sind nicht möglich!

 

Hauptseminar im Rahmen der Gastprofessur von Prof. Gumbrecht

10.03.2014

In der Zeit vom 25. April bis zum 9. Mai 2014 weilt der Stanforder Romanist und Komparatist Hans Ulrich Gumbrecht zu einer Gastprofessur am Heidelberger Sonderforschungsbereich 933: „Materiale Textkulturen". Neben drei öffentlichen Vorlesungen und der Leitung einer Philosophischen Lektüregruppe wird er in Gemeinschaft mit dem Heidelberger Klassischen Philologen Jürgen Paul Schwindt ein Komparatistisches Hauptseminar anbieten.
Das HS widmet sich The Power of Language: Magic Realism and Roman Love Elegy und findet als Blockseminar zu folgenden Terminen statt:

Doppel-Block: 25. April, 02. und 09. Mai, jeweils 11.00-13.00 Uhr [Raum wird noch bekanntgegeben] sowie Fr.-So., 25.-27. Juli 2014 im Kleinen Übungsraum des Seminars für Klassische Philologie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mündliches Staatsexamen innerhalb der Abt. LMW (GymPO und WPO)

28.02.2014

Die bekannten Anmeldeformulare zur mündlichen Staatsexamensprüfung innerhalb der Abt. LMW wurden aktualisiert. Bitte nutzen Sie die folgenden Dokumente zur Anmeldung und geben diese innerhalb der genannten Frist im Sekretariat bei Frau Olk (A 123) ab.

Lehramt an Gymnasien (WPO - Studienbeginn bis einschließlich HWS 2009):
Regelungen und Anmeldeformular

Lehramt an Gymnasien (GymPO - Studienbeginn seit HWS 2010):

Regelungen und Anmeldeformular

 

Zusatzqualifikation Katalanisch

26.02.2014

Das Katalanisch-Lektorat am Romanischen Seminar bietet im Rahmen der Zusatzqualifikation Katalanisch die Möglichkeit das international anerkannte "Zertifikat Katalanische Sprache und Kultur" zu erlangen. Eine weitere Initiative zum Einsatz von Fremdsprachen als Schlüsselqualifikation für den Beruf stellt das zugehörige Praktikumsprogramm dar.
Informationen dazu finden Sie hier:
Zertifikat
Praktikumsprogramm

Ansprechpartnerin ist Anna Subarroca Admetlla; E-Mail: subarroca (at) phil.uni-mannheim.de

 

Neuer Studiengang "Romanische Sprachen, Literaturen und Medien"

26.02.2014

Im HWS 2014 startet der neue Studiengang "Romanische Sprachen, Literaturen und Medien". Es handelt sich um einen attraktiven vierjährigen Bachelor-Studiengang. Informationen hierzu finden Sie im Flyer des Studiengangs sowie auf der neu eingerichteten Homepage (aktuell noch im Aufbau).

 

Interessante Praktikumsausschreibungen bei Bosch Madrid

26.02.2014

Sie interessieren sich für ein Auslandspraktikum? Werfen Sie einen Blick auf eines der Angebote von Bosch Madrid:

  1. Sondermaschinen- und Anlagenbau (ab April 2014; 6 Monate)
  2. Materialbeschaffung (Anfang Juni 2014; 6 Monate)
  3. Kleinmengenfertigung (Ende Mai 2014; 6 Monate)
  4. Wareneingang/Lager (Anfang Juni 2014; 6 Monate)
  5. Logistik: Auftrags- und Lieferungsplanung (März bzw. Mai 2014; 6 Monate)

Wichtige Info: zusätzliches Master-Seminar Linguistik im FSS 2014

25.02.2014

Frau Eckkrammer wird bei entsprechender Nachfrage noch im FSS 2014 ein Master-Seminar als Blockseminar zum Thema "Managing linguistic diversity" anbieten, welches im im Modul "Mehrsprachigkeit und Spracherwerb" angerechnet werden kann.

Die genauen Termine stehen leider noch nicht fest. Weitere Informationen folgen.

 

Aufruf zur Unterzeichnung der Petition gegen Stellenkürzungen am Institut für Romanistik der Universität Leipzig

25.02.2014

Das Romanische Seminar unterstützt die Petition gegen die massiven Stellenkürzungen der Landesregierung des Freistaates Sachsen, die neben der dortigen Romanistik auch die Vielfalt der gesamtdeutschen Romanistik gefährdet. Bitte unterstützen und unterzeichnen auch sie diese Petition, die neben Englisch auch in Französisch und Spanisch vorliegt.

Auszeichnung für Dr. Claudia Villar

25.02.2014

Dr. Claudia Villar, Lektorin für Spanisch, hat für ihre Promotion am 28. Januar 2014 den Preis "Premio Extraordinario de Doctorado" der Facultad de las Artes y las Letras Universidad Antonio de Nebrija (Madrid) bekommen. Hier die dazugehörige Mitteilung auf den Seiten der spanischen Universität.

Wir gratulieren Frau Villar zu dieser Auszeichnung!

Neue Version der „Formatrichtlinien“

17.02.2014

Liebe Romanistik-Studierende,

leider hatte sich bei der Erstellung des Dokuments „Formatrichtlinien" im vergangenen Herbst auf S. 21 ein kleiner Fehler eingeschlichen: Im Beispiel zur Zitierweise mit „op. cit." war vor dieser Abkürzung für opere citato (‚im angeführten Werk‘) fälschlicherweise der Werktitel angegeben. Die Stelle wurde korrigiert, die Beispiele sind nun richtig. Hiervon abgesehen wurden keine Änderungen vorgenommen. Die aktualisierte Version des Dokuments finden Sie hier und unter „Studium" > „Formatrichtlinien des Romanischen Seminars (abteilungsübergreifend)".

Formatrichtlinien: Neues Dokument

17.02.2014

Liebe Studierenden, ab sofort gibt es am Romanischen Seminar neue „Formatrichtlinien“ für das Verfassen von Handouts, Thesenpapieren, Essays, wissenschaftlichen Hausarbeiten, Abschlussarbeiten und Dissertationen.
Die ehemaligen für die Fachbereiche ‚Literatur- und Medienwissenschaft‘ und ‚Sprach- und Medienwissenschaft‘ getrennten Dokumente wurden im neuen Dokument formal integriert. Die Vorgaben für Zitate, Quellenangaben und Bibliographie wurden an sich nicht geändert; die abteilungsspezifischen Unterschiede bleiben bestehen und sind im neuen Dokument in getrennten Kapiteln aufgeführt.
An einigen Stellen wurden Präzisierungen vorgenommen um bislang häufiger aufgetretenen Missverständnissen vorzubeugen. Ergänzt wurde das Dokument um hilfreiche Internetlinks zu nützlichen Funktionen der gängigen Office-Programme sowie Literaturempfehlungen zu den Themen ‚wissenschaftliche Arbeitstechniken‘ und ‚Selbstmanagement im Studium‘.
Die Inhalte des neuen Dokuments müssen ab sofort bei der Erstellung aller wissenschaftlichen Texte am Romanischen Seminar berücksichtigt werden.

Research and Study Center „Dynamics of Change“: erfolgreicher Forschungsantrag des Romanischen Seminars

10.02.2014

Der wissenschaftliche Beirat des neuen interdisziplinären Research and Study Centers „Dynamics of Change" der Philosophischen Fakultät hat das von Claudia Gronemann, Cornelia Ruhe und Stephanie Neu in Zusammenarbeit mit Matthias Kohring (Medien- und Kommunikationswissenschaft) beantragte Projekt „Aufstieg von Referenzialität" zur Förderung empfohlen. Dafür wurden drei neue DoktorandInnenstellen eingerichtet, zwei davon in der Romanistik. Das Projekt widmet sich dem Thema der literarischen Autorschaft am Schnittpunkt von öffentlicher und literarischer Kommunikation; Ausgangspunkt ist die Hypothese, dass der öffentliche Diskurs in den Massenmedien den literarischen nicht nur in besonderer Weise prägt, sondern überlagert. Weitere Informationen zu den Aktivitäten der Forschergruppe, die im Herbstsemester 2013 ihre Arbeit aufnimmt, folgen in Kürze!

 

Aufbaukurs „Wissenschaftliche Arbeitstechniken“ – Regelung ab HWS 2013

12.08.2013

Die Teilnahme an der neuen Veranstaltung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten für Romanisten“ ersetzt die Teilnahme an der ehemaligen Veranstaltung „Aufbaukurs: Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens für Romanisten“.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten für Romanisten

12.08.2013

Ab dem HWS 2013 startet das neue Kurskonzept zur "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten für Romanisten".
Die Teilnahme ist für alle Romanistik-Studierenden im ersten Semester obligatorisch. Das neue Konzept ersetzt die bisherigen Kurse „Basistechniken des wissenschaftlichen Arbeitens für Romanisten“ und „Aufbaukurs: Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens für Romanisten“.
Weiterführende Informationen finden Sie hier.

 

Interview mit Frau Prof. Gronemann über Tunesien

18.06.2013

Im Zuge der sich konkretisierenden Forschungskooperation mit der Université de Tunis spricht Frau Gronemann in einem FORUM-Interview u.a. über Ihre Erfahrungen und Eindrücke während der mit der tunesichen Kollegin Sonia Zlitni-Fitouri organisierten Journée d'études Germano-Tunisienne.

 

TV-Beitrag über das Überleben des lokalen Dialekts Gaga

28.05.2013

Eine Dissertantin von Frau Prof. Dr. Eckkrammer erforscht in St. Etienne das Überleben des lokalen Dialekts Gaga (Lady Gaga? – fragt die dortige Presse).
http://rhone-alpes.france3.fr/2013/05/02/savez-vous-ce-qu-est-le-parler-gaga-244543.html

 

Journée d'études Germano-Tunisienne - Kooperation mit der Université de Tunis

19.03.2013

Am 15. März fand an der Université de Tunis eine Journée d'études Germano-Tunisienne statt (Programm hier), die in Zusammenarbeit mit der Abt. LMW unter Leitung von Frau Prof. Dr. Gronemann ausgerichtet wurde. Als eine Frucht dieser Journée fanden auch Gespräche über eine zukünftige Kooperation im Sinne des Austauschs von Master-Studierenden und/oder Doktoranden statt, die sich nun  weiter konkretisieren sollen. Sollten Sie hierzu Rückfragen haben, z.B. weil Sie einen Teil Ihres Studiums in Tunesien absolvieren möchten, können Sie sich gerne mit Frau Gronemann in Verbindung setzen.

Das Romanische Seminar bei Facebook

19.03.2013

Liebe Studierende,

das Romanische Seminar ist jetzt übrigens auch bei Facebook! Auf der Pinnwand werden Fotos vergangener Exkursionen und alle Informationen, die Sie hier unter "Aktuelles" finden, veröffentlicht. Folgen Sie einfach diesem Link und klicken Sie auf "Gefällt mir".

Blog der Senegal Exkursion 2013

22.01.2013

Zum Blog geht es hier.

Merkblatt zum Verfassen von E-mails und zu Beratungsmöglichkeiten am Romanischen Seminar

15.04.2013

Das Merkblatt finden Sie hier (PDF).


 
 
 
HomeDruckenSuche
 
AktuellesProfil & KontaktAbteilungenMitarbeiterInnenStudiumStudiengängeStudieninteressierte