DE / EN

PD Dr. Regina Schober

PD Dr. Regina Schober
Akademische Rätin
Universität Mannheim
Anglistik III
Schloss – Raum EW 264
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Mi 13–14 Uhr


Regina Schober ist Akademische Rätin am Lehr­stuhl für Amerikanische Literatur- und Kultur­wissenschaft. Sie hat kürzlich eine Habilitations­schrift zu Netzwerkkonzepten in der US-amerikanischen Literatur und Kultur eingereicht. Sie wurde 2009 an der Leibniz Universität Hannover zu Musikbezügen in Amy Lowells Lyrik promoviert und hat Forschungs­aufenthalte an der University of California, Santa Barbara (2017) sowie an der Harvard University und der University of Virginia, Charlottesvolle (2008) absolviert. Zu ihren Forschungs­schwerpunkten zählen Transformationen von Subjektivität im Informations­zeitalter, Netzwerkbegriffe, das quantifizierte Selbst, Theorien des Lesens und Diskurse des Scheiterns. Sie ist Teil des DFG-Forschungs­projekts Probing the Limits of the Quantified Self und des DFG Netzwerks Narrative Liminality. Sie unterrichtet Lehr­veranstaltungen im Bereich der Digital Humanities, Literatur- und Kulturtheorie, Literatur des 19.-21. Jahrhunderts sowie zu Musik und Literatur.


Veröffentlichungen