DE / EN

MIT.Qualität

Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? Das war die Leitfrage des Projekts MIT.Qualität, das vom Dezember 2017 bis Mai 2019 von der Volkswagen-Stiftung gefördert wurde.  MIT.Qualität war ein Kooperations­projekt der Universität Mannheim, der EURAC Research in Bozen und des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim. Unsere Forschungs­arbeit war in zwei Arbeits­bereiche unterteilt, die jeweils unterschiedliche Aspekte des „wie“ in unserer Leitfrage behandeln:

 

Im Arbeits­bereich „Modellbildung und Kategorienfindung“ entwickelten wir ein Modell, das „traditionelle“ Ansätze zur Text­bewertung mit Blick auf die Besonderheiten digitaler Kommunikation erweitert. „Wie“ ist also im Sinne von „mit welchen Maßstäben, mit welchen Kategorien misst man Textqualität?“ zu verstehen. Dieser Arbeits­bereich wurde von der Universtiät Mannheim übernommen. 

Im Arbeits­bereich „Methodenexploration“ haben wir Fall­studien zur „Messbarkeit“ von Textqualität durchgeführt. Das „Wie“ wird hierbei bearbeitet als „mit welchen Methoden, auf welcher Datengrundlage misst man Textqualität?“. Diese Fall­studien wurden von der EURAC Research in Bozen und vom IDS in Mannheim durchgeführt.

Im Rahmen des Projekts führten wir einen Expertenworkshop durch und veröffentlichten regelmäßig Beiträge in unserem Projektblog. In diesem Blog stellen wir auch in sechs Blogbeiträgen die Ergebnisse unseres Projekts vor. Anfang 2020 werden wir unsere Ergebnisse im Sonderheft Deutsche Sprache veröffentlichen und informieren darüber ebenfalls in unserem Blog. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Veröffentlichungen und Vorträgen im Rahmen unseres Projekts:

  • Publikationen mit Projektbezug

    Abel, Andrea / Frey, Jennifer-Carmen / Glaznieks, Aivars / Linthe, Maja / Müller-Spitzer, Carolin / Storrer, Angelika / Wolfer, Sascha (2019): Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? (MIT.Qualität). In: Eichinger, Ludwig / Plewnia, Albrecht (Hrsg.): Neues vom heutigen Deutsch. Empirisch – methodisch – theoretisch. Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2018. Berlin/Boston: De Gruyter. S. 361–364.

    Abel, Andrea / Glaznieks, Aivars / Linthe, Maja / Wolfer, Sascha (Hrsg.) (in Vorbereitung): Textqualität im digitalen Zeitalter. Sonderheft Deutsche Sprache (3/2020).

    Abel, Andrea / Glaznieks, Aivars (in Druck): Textqualität in sozialen MedienIn: Lobin, Henning et al. (Hrsg.): Deutsch in sozialen Medien. Interaktiv – multimodal – vielfältig. IDS Jahrbuch 2019 Berlin/Boston: De Gruyter. (erscheint im Frühjahr 2020)

    Storrer, Angelika (2019): Text und Interaktion im Internet. In: Eichinger, Ludwig / Plewnia, Albrecht (Hrsg.): Neues vom heutigen Deutsch. Empirisch – methodisch – theoretisch. IDS Jahrbuch 2018. Berlin/Boston: De Gruyter. S. 221–244.

  • Vorträge mit Projektbezug

    14.03.2018 (Maja Linthe, Aivars Glaznieks & Lisa Appelmann): 

    Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? (MIT.Qualität). Posterpräsentation auf der Methodenmesse der 54. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache, 13.–15. März 2018, Rosengarten Mannheim.

    14.03.2018 (Angelika Storrer): 

    Text und Interaktion im Internet. Vortrag auf der 54. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache, 13.–15. März 2018, Rosengarten Mannheim.

    18.06.2018 (Angelika Storrer & Maja Linthe): 

    Ein Modell zur Bewertung von Textqualität in digitalen Medien. Vortrag beim Expertenworkshop zum Projekt MIT.Qualität, 18.–19.06.2018, Universität Mannheim.

    18.06.2018 (Andrea Abel & Aivars Glaznieks): 

    Kohärenz kontrastiv: Verknüpfungs­mittel in traditionellen vs. Social-Media-Texten auf der Spur. Vortrag beim Expertenworkshop zum Projekt MIT.Qualität, 18.–19.06.2018, Universität Mannheim.

    18.06.2018 (Jennifer-Carmen Frey):

    Was wir bewerten, wenn wir Schülertexte bewerten: Menschliche Bewertungen und digitale Zugänge zu ihren empirischen Spuren. Vortrag beim Expertenworkshop zum Projekt MIT.Qualität, 18.–19.06.2018, Universität Mannheim.

    18.06.2018 (Carolin Müller-Spitzer, Maria Ribeiro Silveira & Sascha Wolfer): 

    Intuitive Einschätzungen aus der Sprachgemeinschaft zu Textqualität und -angemessenheit. Vortrag beim Expertenworkshop zum Projekt MIT.Qualität, 18.–19.06.2018, Universität Mannheim.

    11.09.2018 (Leonie Bröcher): 

    Quality Assessment in Digital Discourse. Vortrag beim AILA-Europe Junior Researcher Meeting in Applied Linguistics: Research(ing) Cultures in Applied Linguistics, 10.–11. September 2018, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen.

    12.09.2018 (Angelika Storrer, Andrea Abel & Jennifer Frey): 

    Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? Neue Fragen – neues Methodenspektrum. Symposium: Aktuelle Herausforderungen für die Methodologie der angewandten Linguistik. Vortrag beim GAL-Kongress 2018, 11.–14. September 2018, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen.

    01.11.2018 (Maja Linthe, Aivars Glaznieks & Jennifer Frey): 

    Measuring text quality in the digital age: The Project “MIT.Qualität”. Vortrag beim 1st Literacy Summit, 01.–03. November 2018, Porto (Portugal).

    27.11.2018 (Sascha Wolfer): 

    MIT.Qualität: Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? Vortrag im Kolloquium Aktuelle Forschungs­fragen DaFF, TU Berlin.

    25.02.2019 (Leonie Bröcher): 

    Die Verwendung von GIFs in der Twitter-Kommunikation. Vortrag beim Workshop Forschungen zur Multimodalität in der Philosophischen Fakultät, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim.

    13.03.2019 (Andrea Abel & Aivars Glaznieks): 

    Textqualität in sozialen Medien: Kategorien – Ressourcen – Methoden. Vortrag auf der 55. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, 12.–14. März 2019, Rosengarten Mannheim.

    09.04.2019 (Angelika Storrer, Andrea Abel, Aivars Glaznieks & Carolin Müller-Spitzer): 

    Wie misst man Textqualität im digitalen Zeitalter? MIT.Qualität. Projektpräsentation im Forum Originalitätsverdacht (Volkswagenstiftung), 09.–10. April 2019, Schloss Herrenhausen, Hannover.

    28.06.2019 (Sascha Wolfer, Carolin Müller-Spitzer & Maria Ribeiro Silveira): 

    Empirische Untersuchungen zu Angemessenheit und Grammatikalität. Vortrag bei der Tagung „Was ist Grammatikalität“, 27.–29.06.2019, Universität Bamberg.

    28.06.2019 (Lisa Appelmann): 

    Connectors across genres – Bridging the gap between traditional offline communication and computer-mediated communicationVortrag auf der2nd Metadiscourse Across Genres Conference (MAG2019). Metadiscourse in Digital Communication: What has changed?, 27.–29. Juni 2019, Bergamo (Italien).

    28.06.2019 (Maja Linthe): 

    The About-Page in Blogs: Interactive and Multimodal Presentation of the Self. 2nd Metadiscourse Across Genres Conference (MAG2019). Vortrag auf der2nd Metadiscourse Across Genres Conference (MAG2019). Metadiscourse in Digital Communication: What has changed?, 27.–29. Juni 2019, Bergamo (Italien).

    28.06.2019 (Leonie Bröcher): 

    A file size as a viral phenomenon: A qualitative study of the communicative functions of GIFs on Twitter. Vortrag auf der 2nd Metadiscourse Across Genres Conference (MAG2019). Metadiscourse in Digital Communication: What has changed?, 27.–29. Juni 2019, Bergamo (Italien).

    30.10.2019 (Maja Linthe): 

    „Professionalität und Authentizität“ und der Blog Read on my dear read on. Vortrag auf der 5. Saarbrücker Fremdsprachentagung. Produktivität in Linguistik und Fremdsprachen­unterricht, 29.–31. Oktober 2019, Universität Saarbrücken. 

MIT.Blog

im Projektblog werden sowohl wissenschaft­liche als auch praxisnahe Themen zur Textqualität von Internettexten behandelt