DE / EN

Foto: Anna Logue

Südafrika: University of the Witwatersrand

Partneruni des Monats Februar 2019

Die University of the Witwatersrand (Wits) ist eine 123 Jahre alte öffentliche Universität in Johannesburg, die zu den besten Universitäten des Landes zählt. Knapp 40.000 Studierende und 1.111 Lehr­personen sind an der Wits beschäftigt. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Die Anfänge der Universität wurzeln, wie insgesamt die Region um sie, im Bergbau. Während der Apartheid hinderte der Extension of University Education Act schwarze Studierende bis 1990 an einem Studium.

Die Universität verfügt über ein breites Wohnangebot auf dem Campus. Auf Plätze kann man sich ganz einfach online vor Semesterbeginn bewerben. Zur Uni gehören außerdem zahlreiche Museen, Sammlungen, Galerien, ein Theater und sogar ein Planetarium. Die Wits verwaltet zudem die Sterkfontein Höhlen, in denen Fossilien von Hominiden gefunden wurden.

Auch die Umgebung der Universität hat einiges zu bieten: Mit etwa 4,5 Millionen Einwohnenden ist der Großraum Johannesburg die größte Metropolregion des südlichen Teils von Afrika. Etwa 50 Kilometer nördlich der Stadt liegt Pretoria, die Hauptstadt Südafrikas. Der Kruger National Park, die Victoria Falls, Cape Town: Viele atemberaubende Ziele sind von Johannesburg aus gut zu erreichen. Auch in direkter Umgebung laden das Hochland mit dem höchsten Berg des Landes und viele Nationalparks mit den Big Five der Tierwelt zu Ausflügen ein.

Johannesburg als hippe Stadt hat sich in den letzten Jahren rasend entwickelt und bietet urbanen Großstadtflair sowie unzählige kreative Ecken in jungen Szenevierteln. In Maboneng – früher eine No-Go Area, heute touristische Enklave mitsamt Finanzdistrikt – sind beispielsweise viele junge Kreative unterwegs, alte Fabrikhallen wurden zu Galerien, Werkstätten und Kooperativen umfunktioniert. In Braamfontein kann man nachhaltigen Wochenmärkten, Theatern und interessanten Museen, etwa dem Wits Art Museum, einen Besuch abstatten.

Außerdem können Studierende in die komplexe Geschichte des Landes eintauchen und auf den Spuren Nelson Mandelas und Mahatma Gandhis wandeln: Eine nach dem südafrikanischen Freiheitskämpfer benannte Brücke verbindet die Innenstadt mit dem Constitution Hill, auf dem das Old Fort Prison steht, in dem noch bis 1983 sowohl Mandela als auch Gandhi und viele weitere aufgrund der Rassengesetze der Apartheit eingesperrt und gefoltert wurden.

Das der Stadt anhaftende Stereotyp der hohen Kriminalität kann hier korrigiert werden: Zahlreiche Gewaltpräventions­maßnahmen haben die kriminelle Realität Johannesburgs gelindert und viele Stadtteile sicherer gemacht, sodass man sich problemlos in der Innenstadt bewegen kann. Auch auf dem Campus haben die Sicherheitsvorkehrungen dazu geführt, dass Meldungen über Vorfälle auf ein Minimum reduziert werden konnten. Auf Wertsachen sollte man – wie überall – trotzdem gut achten, um mögliche Diebstähle zu vermeiden.

Klimatisch wird Johannesburg von meist trockenem und sonnigen Wetter verwöhnt. Die Temperaturen bewegen sich in den Sommermonaten bei durchschnittlich 26 Grad, im Winter fallen sie auf 12 bis 16 Grad. Von Oktober bis April kann es nachmittags kurze Regenschauer geben.

Die Wits ist der erste Partner der Philosophischen Fakultät im südlichen Afrika – Austausch­studierende können hier also echte Pionierarbeit zur Förderung unserer Partnerschaften leisten! 

Bachelor­studierende aller Fach­richtungen und Anglistik-Master­studierende können sich bis zum 30. April 2019 auf einen Austauschplatz bewerben.