DE / EN

Dr. Sarah Geber

Dr. Sarah Geber

Dr. Sarah Geber

Vertretungs-Professorin
Universität Mannheim
Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft
B 6, 30–32
68159 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung per E-Mail

Dr. Sarah Geber ist im Herbst-/Wintersemester 2021 Vertretungs­professorin für Digitale Kommunikation an der Universität Mannheim.

Sie studierte Medien­management (B.A., M.A.) am Institut für Journalistik und Kommunikations­forschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Anschließend war sie in Hannover als wissenschaft­liche Mitarbeiterin in der Forschung, Lehre und Verwaltung tätig; 2016 promovierte sie dort mit ihrer Dissertation zu Meinungs­führerschaft in der politischen Alltagskommunikation. Seit 2018 ist sie als Oberassistentin am Institut für Kommunikations­wissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich beschäftigt.

Ihre Forschungs­interessen liegen in den Bereichen der Mediennutzungs- und Wirkungs­forschung, der Gesundheitskommunikation und der politischen Kommunikation. Ihre Fragestellungen orientieren sich dabei felder­übergreifend an der sozialen Dimension individuellen Verhaltens und der Bedeutung der Digitalisierung in diesem Zusammenhang. Aktuell befasst sie sich mit kommunikativen und normativen Einflüssen auf Mediennutzungs- und Gesundheitsverhalten, insbesondere Informations- und Präventions­verhalten während der Covid-19-Pandemie.

Publikationen

Bücher

Geber, S. (2017). Wie Meinungs­führer Meinung kommunizieren. Meinungs­führerschaft in der politischen Alltagskommunikation. Köln: von Halem. 

Artikel in Fach­zeitschriften

Geber, S. & Friemel, T. (2021). A typology-based approach to tracing-app adoption during the COVID-19 pandemic: The case of the SwissCovid app. Journal of Quantitative Description: Digital Media, 1. https://doi.org/10.51685/jqd.2021.007

Geber, S., Baumann, E., Czerwinski, F. & Klimmt, C. (2021). The effects of social norms among peer groups on risk behavior: A multilevel approach to differentiate perceived and collective norms. Communication Research, 48, 319-345. https://doi.org/10.1177/0093650218824213

Friemel, T., Geber, S., Pfiffner, N., van Weert, J., de Bruijn, G. J. & Reifegerste, D. (2020). A European Journal of Health Communication in the age of open science. European Journal of Health Communication, 1, 1-6. https://doi.org/10.47368/ejhc.2020.001

Leuppert, R. & Geber, S. (2020). Commonly done but not socially accepted? Phubbing and social norms in dyadic and small group settings. Communication Research Reports, 37, 55-64. https://doi.org/10.1080/08824096.2020.1756767

Geber, S. (2020). Rezension zum Herausgeberband Handbuch der Gesundheitskommunikation: Kommunikations­wissenschaft­liche Perspektiven, von C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.). Publizistik, 65, 499-501. https://doi.org/10.1007/s11616-020-00587-3

Geber, S. (2019). Exploring normative leadership: An egocentric network approach to friends’ norm-signaling relevance. International Journal of Communication, 13, 4198–4218.

Geber, S., Baumann, E. & Klimmt, C. (2019). Where do norms come from? Peer communication as a factor in normative social influences on risk behavior. Communication Research, 46(5), 708-730. https://doi.org/10.1177/0093650217718656

Geber, S. (2019). Do self-perceived opinion leaders actually lead opinions? Evidence from an observational study on political conversations. Communication Research Reports, 3, 1–11. https://doi.org/10.1080/08824096.2019.1598856

Geber, S. & Hefner, D. (2019). Social norms as communicative phenomena: A communication perspective on the theory of normative social behavior. Studies in Communication and Media, 8, 6-28. https://doi.org/10.5771/2192-4007-2019-1-6

Rimal, R. N., Yilma, H., Ryskulova, N. & Geber, S. (2019). Driven to succeed: Improving adolescents' driving behaviors through a personal narrative-based psychosocial intervention in Serbia. Accident Analysis & Prevention, 122, 172-180. https://doi.org/10.1016/j.aap.2018.09.034

Geber, S., Baumann, E. & Klimmt, C. (2016). Tailoring in risk communication by linking risk profiles and communication preferences: The case of speeding of young car drivers. Accident Analysis & Prevention, 97, 315-325. https://doi.org/10.1016/j.aap.2015.06.015

Geber, S., Scherer, H. & Hefner, D. (2016). Social capital in media societies: The impact of media use and media structures on social capital. International Communication Gazette, 78(6), 493–513. https://doi.org/10.1177/1748048516640211

Geber, S. & Scherer, H. (2015). My voter, my party, and me. American and German parliamentarians on Facebook. Journal of Information Technology & Politics, 12(4), 360-377. https://doi.org/10.1080/19331681.2015.1101037

Buchkapitel

Friemel, T., Geber, S. & Egli, S. (2020). Informations- und Kommunikations­verhalten in der Corona-Pandemie. In fög/Universität Zürich (Hrsg.), Jahrbuch Qualität der Medien – Schweiz Suisse Svizzera (S. 51-60). Zürich/Basel: Schwabe.

Geber, S. & Hefner, D. (2018). Eine Theorie sozial-normativer Mediennutzung. In C. Wilhelm, N. Podschuweit, M. Hofer & T. Koch & (Hrsg.), Medienwahl – Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge (S. 119-134). Baden-Baden: Nomos.

Scherer, H., & Geber, S. (2017). Standardization. In J. Matthes (Hrsg.), The Wiley Blackwell-ICA International Encyclopedias of Communication. The international encyclopedia of communication research methods. Hoboken, NJ: John Wiley & Sons. 

Baumann, E., Geber, S., Klimmt, C., Maurer, M., Oschatz, C. & Sülflow, M. (2015). Grenzen der Wirksamkeit präventiver Botschaften am Beispiel von Verkehrs­sicherheitskampagnen. In M. Schäfer, O. Quiring, C. Rossmann, M. H. Hastall & E. Baumann (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im gesellschaft­lichen Wandel (Reihe Medien + Gesundheit). Baden-Baden: Nomos.

Baumann, E. & Geber, S. (2014). Targeting­strategien in der Verkehrs­sicherheitskommunikation zur Erreichbarkeit junger Risiko­gruppen. In C. Klimmt, M. Maurer, H. Holte & E. Baumann (Hrsg.), Verkehrs­sicherheitskommunikation: Beiträge der empirischen Forschung zur strategischen Unfallprävention (S. 287-307). Wiesbaden: Springer VS.

Berichte

Friemel, T., Geber, S., Poggiolini, C. & Scheuermeier, M. (2020). Kommunikative Einflussfaktoren auf Covid-19 Präventions­verhalten. Analyse zur Einführung der SwissCovid App und dem Maskenobligatorium im öffentlichen Verkehr. Forschungs­bericht zuhanden des Bundes­amts für Gesundheit. Zürich: Institut für angewandte Kommunikations­forschung.

Friemel, T., Geber, S. & Scheuermeier, M. (2020). Kommunikative Strategien für die Förderung von COVID-19-Präventions­verhalten. Adhoc-Auswertung zur SwissCovid App. Forschungs­bericht zuhanden des Bundes­amts für Gesundheit. Zürich: Institut für angewandte Kommunikations­forschung.

Friemel, T., Geber, S. & Egli, S. (2020). Informations- und Kommunikations­verhalten in der Corona-Krise. Befunde aus der Deutschschweiz zu Relevanz, Funktionen und Bewertung verschiedener Information- und Kommunikations­formen während der ersten Tage des Lockdowns. Bericht für das Bundes­amt für Kommunikation. Zürich: Universität Zürich.

Klimmt, C., Maurer, M., Geber, S., Oschatz, C., Sülflow, M. (2017). Evaluation der Kampagnenfortsetzung 2013/14 „R­unter vom Gas!“. Berichte der Bundes­anstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 271. Bremen: Fach­verlag NW.

Holte, H., Klimmt, C., Baumann, E. & Geber, S. (2014). Wirkungs­volle Risikokommunikation für junge Fahrer und Fahrerinnen. Berichte der Bundes­anstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 249. Bremen: Fach­verlag NW.