DE / EN

Dr. Frank Schneider

Dr. Frank M. Schneider

Dr. Frank M. Schneider

Akademischer Mitarbeiter
Universität Mannheim
Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft
B 6, 30-32 – Raum 422
68159 Mannheim
Tel.: +49 621 181-3938
Fax: +49 621 181-1399
E-Mail: frank.schneider(at)uni-mannheim.de
Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Publons

Orcid

Google Scholar

Research Gate

Open Science Framework

Dr. Frank M. Schneider ist akademischer Mitarbeiter (Post-Doktorand) am Lehr­stuhl von Prof. Dr. Peter Vorderer. Zuvor hat er an den Universitäten Konstanz und Koblenz-Landau Psychologie, Kommunikations­psychologie und Medienpädagogik studiert, arbeitete in der Medienforschungs­abteilung des SWR (2001–2004), vertrat die Juniorprofessur für Methoden der empirischen Sozialforschung an der TU Kaiserslautern (2005/2006) und war von 2001 bis 2013 wissenschaft­liche Hilfskraft und wissenschaft­licher Mitarbeiter am Landauer Institut für Kommunikations­psychologie und Medienpädagogik, wo er 2012 zum Thema subjektive Spielfilm­bewertungs­kriterien promovierte. 2014–2015 vertrat er die Professur für Kommunikations­wissenschaft, insbesondere Medienpsychologie an der Universität Hohenheim. In seiner Forschung beschäftigt er sich vorwiegend mit Medienrezeptions- und Medienwirkungs­forschung sowie methodischen Fragestellungen in unterschiedlichsten inhaltlichen Bereichen (zum Beispiel Online-Kommunikation, Unterhaltungs­forschung, politische Kommunikation, interne Organisations­kommunikation). Seine Schwerpunkte umfassen die Zusammenhänge zwischen Unterhaltungs­erleben, Informations­verarbeitung politischer Inhalte und deren Potenziale für Lernen und Verhaltensänderungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Themen­bereich Mediennutzung und Coping. Darüber hinaus erforscht er die Auswirkungen von sozialem Ausschluss, der online stattfindet, und der permanenten Verbundenheit mit anderen via sozialer Medien auf das Wohlbefinden der Nutzer*innen. Außerdem widmet er sich methodischen Weiter­entwicklungen im Bereich der Validierung von Messinstrumenten und Methoden. Seine Lehr­tätigkeit umfasst eine große Bandbreite an Kursen für BA- und MA-Studierende zu quantitativen Methoden sowie Themen an der Schnittstelle zwischen medienpsychologischer und kommunikations­wissenschaft­licher Forschung (z. B. Mediennutzung und Wohlbefinden, politische Informations­verarbeitung).

Publikationen