Sebastian Lücke

Sebastian Lücke
Doktorand
Universität Mannheim
Philosophisches Seminar
Schloss
68161 Mannheim

Sebastian Lücke ist seit 2015 Doktorand bei Prof. i.R. Dr. Lothar Kreimendahl. Er hat Philosophie und Betriebs­wirtschafts­lehre an der Universität Mannheim studiert. Von 2013 bis 2018 war er als wissenschaft­liche Hilfskraft an verschiedenen Lehr­stühlen des Philosophischen Seminars tätig und leitete in dieser Funktion auch Tutorien, dar­unter zu Kants Geschichtsphilosophie sowie zur Geschichte der Moralphilosophie. 2017 erhielt er ein Promotions­stipendium der Gerda Henkel Stiftung.


    Dissertations­projekt

  • Kant über Suizid

    Sebastian Lücke

    Betreuer: Prof. i.R. Dr. Lothar Kreimendahl

    Mein Promotions­vorhaben befasst sich mit der Moralphilosophie Kants, näherhin mit seinen Überlegungen zum Suizid. Zunächst geht es hier darum, die an verschiedenen Stellen des Kantschen Œuvres getätigen Äußerungen zu diesem Thema zusammenzustellen, zu interpretieren und in das Gesamte seiner Moralphilosophie einzuordnen. Insbesondere liegt hier der Fokus darauf, verschiedene argumentative Leitlinien in Kants Überlegungen aufzuzeigen und zudem in diachroner Perspektive auf Veränderungen zu befragen. Sodann wird untersucht, wie Kant sich mit den verschiedenen Perspektiven auseinandersetzt, die zu seiner Zeit die engagiert geführte öffentliche Diskussion dieser Frage prägten. Schließlich geht es darum, ob Kants Suizidverbot ausnahmslos jeden Suizid verbietet oder ihn bisweilen unter gewissen Umständen doch erlaubt.