Dr. Sarah Burnautzki

Dr. Sarah Burnautzki
Akademische Mitarbeiterin
Universität Mannheim
Romanisches Seminar
L 15, 1-6 – Raum A 118
68161 Mannheim

Sarah Burnautzki ist Margarete von Wrangell Fellow und arbeitet seit 2013 als Akademische Mitarbeiterin in der Abteilung Romanische Literatur- und Medien­wissenschaft, wo sie französische und spanische Literatur­wissenschaft unterrichtet.

Sie hat an der Universität Heidelberg Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Germanistik und Philosophie studiert und 2009 ihren Magister absolviert. Sarah Burnautzki hat 2014 in einem deutsch-französischen Cotutelle-Verfahren in französischer Literatur­wissenschaft und Sozialanthropologie an der Universität Heidelberg und der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris promoviert. In ihrer Dissertation Les frontières racialisées de la littérature française. Contrôle au faciès et stratégies de passage (Paris 2017), untersucht sie die Problematik der Rassialisierung im Bereich der französischen Literatur und Literatur­wissenschaft anhand ausgewählter Texte von Marie NDiaye und Yambo Ouologuem. Als Stipendiatin der Baden-Württemberg Stiftung leitet sie aktuell im Rahmen ihrer Habilitation ein Forschungs­projekt zur Frage der Exklusion afrikanischer Kulturelemente im Prozess der Herausbildung des brasilianischen Literatur­kanons.

Zu ihren Forschungs­schwerpunkten zählen frankophone Literaturen Afrikas, der afrikanischen Diaspora und der Antillen, französische, südamerikanische (hispanophone und lusophone) Literaturen der Gegenwart, postkoloniale Theorien, literatur­soziologische Theorien, critical race studies, phantastische Literatur und Literatur­theorien, Narrationen der Aufarbeitung der Diktatur in Lateinamerika.


Veröffentlichungen