Anne Kremer, M.A.

Anne Kremer, M.A.

Wissenschaft­liche Mitarbeiterin
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Zeitgeschichte
L 7, 7
Historisches Institut – Raum 206
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Mi 14:00–15:00 Uhr

Anne Kremer ist seit September 2018 wissenschaft­liche Mitarbeiterin am Lehr­stuhl für Zeitgeschichte. Sie studierte an der Universität Mannheim Kultur und Wirtschaft: Geschichte. Am Lehr­stuhl für Zeitgeschichte arbeitet sie bereits seit Frühjahr 2016 als wissenschaft­liche Hilfskraft. In dieser Tätigkeit begleitete sie unter anderem das Projektseminar „Erinnerungen an das Mannheimer Amerika: Oral History und das ZEITSTROM-Projekt“ (FSS und HWS 2017) sowie das Hauptseminar „Die DDR: Vorgeschichte, Geschichte und Erinnerung an den SED-Staat“ (FFS 2018). In ihrer Master­arbeit mit dem Titel „Kollegin, Hausfrau oder m­untere Hummel?“ untersuchte sie die Frauenbilder der Gewerkschafts­zeitschrift „Metall“ zwischen 1965 und 1975.

In ihrem Promotions­projekt befasst sich Anne Kremer mit geschlechter­spezifischen Konzepten von Gleichberechtigung und deren Möglichkeiten und Grenzen in den (Neu-)Aushandlungen der Metallgewerkschafter*innen im Transformations­prozess der deutschen Wiedervereinigung.
 


Lehre

  • Fleißige Hausfrauen, sanfte Väter und wilde Rocker. Die alte Bundes­republik aus geschlechterhistorischer Perspektive (HWS 2019)
  • Tarif­partner, sozialistische Gegenmacht oder Parteiorgan. Gewerkschaften im doppelten Deutschland (FSS 2020)