DE / EN

Interdisziplinäres Kolloquium

„Queer Studies und neuere Ansätze der Gender Studies in den Literatur­wissenschaften“, Kolloquium am 6. und 7. Februar 2020

Termin

 Ort               

 Programm      

6. und 7. Februar 2020           B6, Raum 406                              PDF 

 


Gastvortrag von Prof. Dr. Frauke Berndt (Universität Zürich)

„Literatur und Psychoanalyse“

Termin

Donnerstag, 21.11.2019, 18:00 Uhr

Ort

Schloss, EW 145


Gastvorträge der Germanistischen Mediävistik

Herbst-/Wintersemester 2019

  • Mittwoch, 09.10.2019, 15:30 Uhr (SN 169)

Prof. Dr. Klaus Ridder (Tübingen): „Überlieferungs- und Aufführungs­formen des mittelalterlichen Schauspiels“

  • Mittwoch, 30.10.2019, 15:15 Uhr (EO 157)

Dr. Daniel Eder (Göttingen): „Der Minnesänger als Braut. Überlegungen zur Neuperspektivierung der mediävistischen 'Queer Studies' mit Blick auf die Neihart Tradition“

  • Donnerstag, 21.11.2019, 18:00 Uhr (EW 145)

Prof. Dr. Frauke Berndt (Zürich): „Psychoanalytische Literatur­theorie“


Die Mannheimer Mediävistik auf dem Heidelberger Mittelaltertag 2019

Vortrag zu „Mord und Totschlag – Ehekonzepte in der Märenliteratur“

Sina Kobbe und Natalie Mlynarski hielten am 22.06.2019 am Heidelberger Mittelaltertag am 22.06.2019 einen Vortrag zu „Mord und Totschlag – Ehekonzepte in der Märenliteratur“. 


Gastvortrag von Dr. Rebekka Nöcker (Universität Tübingen)

„Formen der Prägnanz von Sprichwort und Sentenz im höfischen Roman“

Termin

Mittwoch, den 29.05.2019, 15:30-17 Uhr

Ort

Schloss, EW 256


Forschungs­kolloquium

Frühjahr-/Sommersemester 2019

Termin

Mittwochs (14-tägig), 15:20-17 Uhr

Ort

Schloss, EW 256

 

Programm

  • 13.02.2019

Christiane Ackermann (Mannheim): „Einführung; Vorstellung des Leitfaden Projektes Germanistische Mediävistik“

  • 27.02.2019

Sebastian Speth (Mannheim): „Refraiming. Mitüberlieferung als anderserzählende literarische Rahmung“

  • 13.03.2019

Jennifer Gerber (Frankfurt am Main): „Narrative Verfahren in Pleiers 'Meleranz'. Zur kommentierenden Funktion der Brunnenepisode“

  • 27.03.2019

Ana Tomic (Frankfurt am Main): „Die Teufelsdarstellungen im Alsfelder Passionsspiel“

  • 10.04.2019

Natalie Mlynarski (Mannheim): „Bruder Rausch – Gattungs­transformationen vom Exempel zum Schwankroman“

  • 29.05.2019

Rebekka Nöcker (Tübingen): „Formen der Prägnanz von Sprichwort und Sentenz im höfischen Roman“

  • 08.05.2019

Sina Kobbe (Mannheim): "[Clawert] Macht die Leut frôlich jederzeit, Erhielts in fried und einigkeit: Überlegungen zum subversiven Potential in Bartholomäus Krügers Schwankroman aus dem Jahr 1587“