DE / EN

Interdisziplinäres Kolloquium

„Queer Studies und neuere Ansätze der Gender Studies in den Literatur­wissenschaften“, Kolloquium am 6. und 7. Februar 2020

Termin

 Ort               

 Programm      

6. und 7. Februar 2020           B6, 30-32
  Raum 406                            
 PDF 

 


Gastvortrag von Prof. Dr. Frauke Berndt (Universität Zürich)

„Literatur und Psychoanalyse“

Termin

Donnerstag, 21.11.2019, 18:00 Uhr

Ort

Schloss, EW 145


Gastvorträge der Germanistischen Mediävistik

Herbst-/Wintersemester 2019

  • Mittwoch, 09.10.2019, 15:30 Uhr (SN 169)

Prof. Dr. Klaus Ridder (Tübingen): „Überlieferungs- und Aufführungs­formen des mittelalterlichen Schauspiels“

  • Mittwoch, 30.10.2019, 15:15 Uhr (EO 157)

Dr. Daniel Eder (Göttingen): „Der Minnesänger als Braut. Überlegungen zur Neuperspektivierung der mediävistischen 'Queer Studies' mit Blick auf die Neihart Tradition“

  • Donnerstag, 21.11.2019, 18:00 Uhr (EW 145)

Prof. Dr. Frauke Berndt (Zürich): „Psychoanalytische Literatur­theorie“


Die Mannheimer Mediävistik auf dem Heidelberger Mittelaltertag 2019

Vortrag zu „Mord und Totschlag – Ehekonzepte in der Märenliteratur“

Sina Kobbe und Natalie Mlynarski hielten am 22.06.2019 am Heidelberger Mittelaltertag am 22.06.2019 einen Vortrag zu „Mord und Totschlag – Ehekonzepte in der Märenliteratur“. 


Gastvortrag von Dr. Rebekka Nöcker (Universität Tübingen)

„Formen der Prägnanz von Sprichwort und Sentenz im höfischen Roman“

Termin

Mittwoch, den 29.05.2019, 15:30-17 Uhr

Ort

Schloss, EW 256


Forschungs­kolloquium

Frühjahr-/Sommersemester 2019

Termin

Mittwochs (14-tägig), 15:20-17 Uhr

Ort

Schloss, EW 256

 

Programm

  • 13.02.2019

Christiane Ackermann (Mannheim): „Einführung; Vorstellung des Leitfaden Projektes Germanistische Mediävistik“

  • 27.02.2019

Sebastian Speth (Mannheim): „Refraiming. Mitüberlieferung als anderserzählende literarische Rahmung“

  • 13.03.2019

Jennifer Gerber (Frankfurt am Main): „Narrative Verfahren in Pleiers 'Meleranz'. Zur kommentierenden Funktion der Brunnenepisode“

  • 27.03.2019

Ana Tomic (Frankfurt am Main): „Die Teufelsdarstellungen im Alsfelder Passionsspiel“

  • 10.04.2019

Natalie Mlynarski (Mannheim): „Bruder Rausch – Gattungs­transformationen vom Exempel zum Schwankroman“

  • 29.05.2019

Rebekka Nöcker (Tübingen): „Formen der Prägnanz von Sprichwort und Sentenz im höfischen Roman“

  • 08.05.2019

Sina Kobbe (Mannheim): "[Clawert] Macht die Leut frôlich jederzeit, Erhielts in fried und einigkeit: Überlegungen zum subversiven Potential in Bartholomäus Krügers Schwankroman aus dem Jahr 1587“