DE / EN

Über das IDS


Das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim ist die zentrale wissenschaft­liche Einrichtung zur Dokumentation und Erforschung der deutschen Sprache in Gegenwart und neuerer Geschichte. Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft wird das IDS gemeinsam von Bund und allen 16 Bundes­ländern unter besonderer Beteiligung des Landes Baden-Württemberg getragen.

Über 120 wissenschaft­liche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Verwaltung, IT, Bibliothek etc. sowie rund 80 Hilfskräfte sind am IDS beschäftigt, wodurch es als eines der großen geistes­wissenschaft­lichen Forschungs­institute der Leibniz-Gemeinschaft gilt. Die Abteilung ‚Grammatik‘ untersucht die grammatischen Strukturen der deutschen Gegenwartssprache, während die Abteilung ‚Lexik‘ den lexikalischen Bestand des Deutschen der Gegenwart und seiner jüngeren Geschichte zum Forschungs­gegenstand hat. In der Abteilung ‚Pragmatik‘ werden das gesprochene Deutsch und das sprachliche Handeln in Gesprächen erforscht. Die Abteilung ‚Digitale Sprach­wissenschaft‘ setzt sich mit Textsammlungen (Korpora) und der Schaffung von Forschungs­infrastrukturen auseinander. Forschungs­bereiche, die abteilungs­übergreifenden Zielen nachgehen, sind unmittelbar dem Direktor in der übergeordneten Abteilung ‚Zentrale Forschung‘ unterstellt.