Dr. Richard Rohrmoser

Dr. Richard Rohrmoser

Assoziiertes Mitglied
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Zeitgeschichte
Mannheim

Richard Rohrmoser ist promovierter Zeithistoriker und derzeit im Gymnasialdienst tätig. Er beschäftigt sich vor allem mit Protestgeschichte, sozialen Bewegungen sowie historischer Friedens- und Konfliktforschung.


Aktuelle Veröffentlichungen

Monographien

Richard Rohrmoser, Antifa. Porträt einer linksradikalen Bewegung. Von den 1920er Jahren bis heute, C.H. Beck Verlag, München 2022.

Richard Rohrmoser, Sicherheitspolitik von unten. Ziviler Ungehorsam gegen Nuklearrüstung in Mutlangen, 1983–1987, Campus Verlag, Frankfurt 2021.

Aufsätze

Richard Rohrmoser, “The memory of history as a leitmotif for nonviolent resistance” – peaceful protests against nuclear missiles in Mutlangen, 1983-87, in: Stefan Berger/Sean Scalmer, Christian Wicke (eds.), Remembering Social Movements. Activism and Memory, Routledge, London 2021.

Richard Rohrmoser, „13. Juni 1981. Die Blockadeaktionen von Großengstingen“, in: Martin Langebach, Protest. Deutschland 1949–2020 (Reihe: Zeitbilder), Bundes­zentrale für politische Bildung, Bonn 2021.

Richard Rohrmoser, „22. Oktober 1983. Eine Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm“, in: Martin Langebach, Protest. Deutschland 1949–2020 (Reihe: Zeitbilder), Bundes­zentrale für politische Bildung, Bonn 2021.