Lehr­stuhl­inhaber

Prof. Dr. Philipp Gassert

Prof. Dr. Philipp Gassert

Dekan
Lehr­stuhl­inhaber
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Zeitgeschichte
L 7, 7 – Raum 103
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181-3680 -3681 Sekr.
Fax: +49 621 181-2249
E-Mail: gassert(at)uni-mannheim.de
Sprechstunde:
Di 14–15 Uhr

Prof. Dr. Philipp Gassert ist seit Februar 2014 Inhaber des Lehr­stuhls für Zeitgeschichte an der Universität Mannheim. Er hat zuvor am Deutschen Historischen Institut in Washington, D.C, an der Universität Heidelberg, der LMU München, der University of Pennsylvania und der Universität Augsburg geforscht und gelehrt. Gastprofessuren in Haifa und Wien. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amerika­studien.

Philipp Gassert forscht im Bereich der deutschen und europäischen Zeitgeschichte sowie der transatlantischen Geschichte und der US-Außen­politik des 20. und 21. Jahrhunderts. Seine wichtigsten aktuellen Themengebiete sind die Protest- und Friedensbewegungen im Kalten Krieg. 2014 wurde bei Theiss der Band “Amerikas Kriege” publiziert. 2018 ist bei Kohlhammer die Monographie „Bewegte Gesellschaft: Deutsche Protestgeschichte seit 1945“ erschienen, die erste umfassende Darstellung der Geschichte von Protest und Protestbewegungen in beiden deutschen Staaten seit dem Zweiten Weltkrieg.


  • Forschung

    Forschung

    Philipp Gassert forscht im Bereich der deutschen und europäischen Zeitgeschichte seit 1933 sowie der transatlantischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Außerdem forscht er über die Geschichte der internationalen Beziehungen der USA und Amerikas Rolle in der Welt. Seine wichtigsten aktuellen Themengebiete sind die Protest- und Friedensbewegungen im Kalten Krieg, die Geschichte der transatlantischen Beziehungen sowie des Antiamerikanismus. Gegenwärtig schreibt er an einer globalen Geschichte des politischen Protests im 20. und 21. Jahrhundert.

    Wichtigste Themengebiete sind:

    • Politischer Protest im 20. Jahrhundert

    • Die Nuklearkrise und der Konflikt um den Frieden in den 1980er Jahren

    • Geschichte der transatlantischen politischen Beziehungen

    • Antiamerikanismus und Amerikabilder

    • Krieg, Imperium und die amerikanische Demokratie

    • Die amerikanische Militärpräsenz in Deutschland

    • Politische Geschichte der Bundes­republik Deutschland

    • Südwestdeutsche Zeitgeschichte

  • Publikationen

    Publikationen

    Monographien

    Die Bewegte Gesellschaft: Deutsche Protestgeschichte deit 1945. Kohlhammer: Stuttgart 2018.

    Amerika im Dritten Reich: Ideologie, Propaganda und Volksmeinung 1933-1945. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 1997.

    Kurt Georg Kiesinger, 1904-1988: Kanzler zwischen den Zeiten. München: DVA 2006.

    Kleine Geschichte der USA. Stuttgart: Reclam 2007 (mit Mark Häberlein und Michael Wala, Kapitel von 1898 bis heute) (Taschenbuchausgabe, 2008).

    Weltmacht USA. Stuttgart: Reclam 2014 (mit Michael Wala).

    Amerikas Kriege. Darmstadt: Theiss 2014 (mit Alexander Emmerich).

    Editionen

    1968 in West Germany: A Guide to Sources and Literature of the Extra-Parliamentarian Opposition, hrsg. von Philipp Gassert und Pavel A. Richter. Washington, D.C.: German Historical Institute, 1998 (GHI Reference Guide No. 9). (Rezension: H-Soz-Kult)

    1968: The World Transformed, hrsg. von Carole Fink, Philipp Gassert und Detlef Junker. New York: Cambridge University Press, 1998.

    Mrs. President: Von Martha Washington bis Hillary Clinton, hrsg. von Philipp Gassert und Christof Mauch. München: DVA, 2000 (tschechische Übersetzung Prag: Brana, 2001; estnische Übersetzung: Huma 2002).

    The Hitler Library: A Bibliography, bearb. von Philipp Gassert und Daniel S. Mattern. Westport: Greenwood Publishers, 2001. (Rezensionen: Die Welt | Sueddeutsche Zeitung)

    Die USA und Deutschland im Zeitalter des Kalten Krieges, 1945-1990: Ein Handbuch, hrsg. von Detlef Junker, in Verbindung mit Philipp Gassert, Wilfried Mausbach und David B. Morris. 2 Bde., München: DVA, 2001 (englische Übersetzung bei Cambridge University Press 2004). (Rezension: H-Soz-Kult)

    Geschichte ist immer Gegenwart: Vier Thesen zur Zeitgeschichte, hrsg. von Jörg Baberowski, Eckart Conze, Philipp Gassert und Martin Sabrow, Stuttgart/München: DVA, 2001. (Rezensionen: Urs Bitterli, Neue Züricher Zeitung | Gottfried Niedhart, Das Parlament | Stefan Jordan, ZfG)

    Deutschland und die USA in der Internationalen Geschichte des 20. Jahrhunderts: Festschrift für Detlef Junker, hrsg. von Manfred Berg und Philipp Gassert, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2004. (Rezensionen: H-Soz-Kult | H-Net)

    Kurt Georg Kiesinger 1904-1988: Von Ebingen ins Kanzleramt, hrsg. für die Konrad-Adenauer-Stiftung von Günter Buchstab, Philipp Gassert und Peter Thaddäus Lang. Freiburg: Herder 2005. (Rezensionen: H-Soz-Kult | Sehepunkte)

    Coping with the Nazi Past: West German Debates on Nazism and Generational Conflict, 1955-1975, hrsg. von Philipp Gassert und Alan E. Steinweis. New York: Berghahn Books 2006, 2. Aufl. (paperback) 2007. (Rezensionen: H-Soz-Kult | H-Net)

    Was Amerika ausmacht. Multidisziplinäre Perspektiven, hrsg. von Philipp Gassert, Detlef Junker, Wilfried Mausbach und Martin Thunert. Stuttgart: Franz Steiner 2009. (rezensionen: Periplus | Ronald Lambrecht | ZPol)

    1968: Memories and Legacies of a Global Revolt, hrsg. von Philipp Gassert und Martin Klimke, Washington, D.C. 2009 (Bulletin of the German Historical Institute, Supplement 6). (Rezension)

    Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive, hrsg. von Philipp Gassert, Tim Geiger und Hermann Wentker, München: Oldenbourg 2011. (Bericht zur Buchvorstellung | Rezension auf H-Soz-Kult)

    „Entrüstet Euch!” Nuklearkrise, NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, hrsg. von Christoph Becker-Schaum, Philipp Gassert, Martin Klimke, Wilfried Mausbach und Marianne Zepp, Paderborn: Schöningh 2012 (englische Übersetzung in Vorbereitung). (Mehr Informationen im Flyer)

    Augsburg und Amerika: Aneignungen und globale Verflechtungen in einer Stadt, hrsg. von Philipp Gassert, Günther Kronenbitter, Stefan Paulus und Wolfgang E.J. Weber, Augsburg: Wiesner 2014.

    Philipp Gassert/Reinhold Weber (Hrsg.), Hans Filbinger, Wyhl und die RAF. Die siebziger Jahre in Baden-Württemberg, Stuttgart 2014 (Manuskript abgeschlossen).

    Aufsätze

    Neue Literatur über Joseph Goebbels und die nationalsozialistische Propaganda, in: Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft 7, 1994, 298-305.

    Without Concessions to Marxist or Communist Thought: Fordism in Germany, 1923-1939, in: Transatlantic Images and Perceptions. Germany and America Since 1776, hrsg. von David E. Barclay und Elisabeth Glaser-Schmidt. New York 1997, 217-242.

    Amerikanismus, Antiamerikanismus, Amerikanisierung: Neue Literatur zur Sozial- und Kulturgeschichte des amerikanischen Einflusses in Deutschland und Europa, in: Archiv für Sozialgeschichte 39, 1999, 531-561.

    Was meint Amerikanisierung? Über den Begriff des Jahrhunderts, in: Merkur 617/618, 2000, 785-796.

    Die Vorläuferin – Sarah Childress Polk, in: Mrs. President. Von Martha Washington bis Hillary Clinton, hrsg. von Philipp Gassert und Christof Mauch, Stuttgart/München 2000, 66-73.

    Präsidentengattin par excellence – Lady Bird Johnson, in: ebd., 194-207.

    Nationalsozialismus, Amerikanismus, Technologie: Zur Kritik der amerikanischen Moderne im Dritten Reich, in: Technologie und Kultur: Europas Blick auf Amerika vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, hrsg. von Michael Wala und Ursula Lehmkuhl, Köln 2000, 147-171.

    Personalities and the Politics of European Integration: Kurt Georg Kiesinger and the Departure of Walter Hallstein, 1966/67, in: Crises and Compromises: The European Project 1963-1969, hrsg. von Wilfried Loth, Baden-Baden/Brüssel 2001, 265-284.

    Gegen Ost und West: Antiamerikanismus in der Bundes­republik, 1945-1968, in: Die USA und Deutschland im Zeitalter des Kalten Krieges, 1945-1990. Ein Handbuch, hrsg. von Detlef Junker, et al., Bd. 1, Stuttgart/München 2001, 944-954.

    Mit Amerika gegen Amerika: Antiamerikanismus in Westdeutschland, 1968-1990, in: ebd., Bd. 2, 750-760.

    Ex Occidente Lux? Der Westen als nationaler Mythos der Berliner Republik, in: Vorgänge, Nr. 154, Juni 2001, 15-22.

    „This is Hans Fritzsche”: A Nazi Broadcaster and His Audience, in: Journal of Radio Studies 8, 2001, 81-103.

    Die Bundes­republik, Europa und der Westen: Zu Verwestlichung, Demokratisierung und einigen komparatistischen Defiziten der zeithistorischen Forschung, in: Jörg Baberowski, Eckart Conze, Philipp Gassert, Martin Sabrow, Geschichte ist immer Gegenwart: Vier Thesen zur Zeitgeschichte, Stuttgart/München 2001, 67-89.

    Ein Wendepunkt der Nachkriegszeit? „1968″ in der Jubiläumsliteratur zum Dreißigsten, in: Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft 15, 2002, 286-296.

    Wer wir sind – und was wir sehen können: Die „Nachgeborenen” und die frühe Bundes­republik, in: Die frühen Jahre des Erfolgs­modells BRD. Oder: Die Dekonstruktion der Bilder von der formativen Phase unserer Gesellschaft durch die Nachgeborenen, hrsg. von Jörg Calließ (Loccumer Protokolle Nr. 25/02), Pößneck 2003, 57-68.

    Between Political Reconnaissance Work and Democratizing Science: American Studies in Germany, 1917-1953, in: Bulletin of the German Historical Institute, Washington, D.C., Nr. 32, Spring 2003, 33-50.

    Atlantic Alliances: Cross-Cultural Communication and the 1960s Student Revolution, in: Culture and International Relations, hrsg. von Jessica Gienow-Hecht und Frank Schumacher, New York 2003, 134-156.

    Politik und Geist: Kurt Georg Kiesinger, 1904-1988, in: Kurt Georg Kiesinger: Rechts­lehrer, Ministerpräsident, Bundes­kanzler. Begleitbuch zur Ausstellung zum 100. Geburtstag, hrsg. vom Hauptstaats­archiv Stuttgart, Stuttgart 2004, 15-54.

    „Wir müssen bewahren, was wir geschaffen haben, auch über eine kritische Zeit hinweg”: Kurt Georg Kiesinger, Frankreich, und das europäische Projekt, in: Die Bundes­republik Deutschland und die europäische Einigung, 1949-2000: Politische Akteure, gesellschaft­liche Kräfte und internationale Erfahrungen, hrsg. von Mareike König und Matthias Schulz, Stuttgart 2004, 147-166.

    Keine rein geschäftliche Angelegenheit: Die amerikanischen Investitionen und die „Feindvermögensfrage” im Dritten Reich, in: Deutschland und die USA in der Internationalen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Festschrift für Detlef Junker, hrsg. von Manfred Berg und Philipp Gassert, Stuttgart 2004, 339-363.

    Vor der DGfA: Deutsche Amerikaforschung zwischen Erstem Weltkrieg und früher Bundes­republik, in: Amerikaforschung in Deutschland: Themen und Institutionen der Politik­wissenschaft nach 1945, hrsg. von Michael Dreyer, Markus Kaim und Markus Lang, Stuttgart 2004, 15-39.

    Kurt Georg Kiesinger (1904-1988) in: Politische Köpfe aus Südwestdeutschland, hrsg. von Reinhold Weber und Ines Mayer, Stuttgart 2005, 299-309.

    Einleitung: Von Ebingen in das Amt des Bundes­kanzlers, in: Kurt Georg Kiesinger 1904-1988: Von Ebingen ins Kanzleramt, hrsg. von Günter Buchstab, Philipp Gassert und Peter Thaddäus Lang, Freiburg 2005, 17-44.

    Im Schatten Adenauers: Kurt Georg Kiesinger als parlamentarischer Außen­politiker in den 1950er Jahren, in: ebd., 269-302.

    Eine Ohrfeige für die Demokratie? Beate Klarsfelds symbolische Strafaktion, in: Ästhetik und Kommunikation, 36. Jg., Heft 129/130 (Herbst 2005), 49-59.

    Anti-Amerikaner? Die deutsche Neue Linke und die USA, in: Anti-Amerikanismus im 20. Jahrhundert: Studien zu Ost- und Westeuropa, hrsg. von Jan C. Behrends, Árpád von Klimo und Patrice G. Poutrus, Bonn 2005, 250-267.

    Der Kanzler der Großen Koalition, in: Die Bundes­kanzler und ihre Ämter, hrsg. vom Bundes­kanzleramt und der Stiftung Haus der Geschichte der Bundes­republik Deutschland, Bonn 2006, 60-75.

    What then is the Anti-American, this new Man? On Power and Culture in the Anti-American Century, in: America and Europe: Cultures in Translation, hrsg. von Britta Waldschmidt-Nelson, Markus Hünemörder und Meike Zwingenberger, Heidelberg 2006, 119-130.

    The Study of U.S. History in Germany, in: Teaching and Studying U.S. History in Europe: Past, Present, and Future, hrsg. von Silvia Horton und Kees van Minnen, Amsterdam 2007, 117-132.

    Vom Nationalsozialismus zur Demokratie: Kurt Georg Kiesinger in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts, in: Geschichte und Politik in der Schule 44, 2007, 3-15.

    Die Klarsfeld-Ohrfeige, in: Stiftung Haus der Geschichte der Bundes­republik Deutschland (Hrsg.), Begleitbuch zur Ausstellung „Skandale”, Bonn 2007, 89-95.

    „Völker Europas, wahrt Eure heiligsten Güter”: Die Alte Welt und die Japanische Herausforderung, in: Der Russisch-Japanische Krieg 1904/05: Anbruch einer neuen Zeit? Hrsg. von Maik Hendrik Sprotte, Wolfgang Seifert und Heinz-Dietrich Löwe, Wiesbaden 2007, 277-293.

    „Heidelberg, die Unversehrte”? Neubeginn, Rekonstruktion und konservative Modernisierung 1945-1952, in: Die Zeit nach dem Krieg: Städte im Wiederaufbau, hrsg. von Karl Moersch und Reinhold Weber, Stuttgart 2008, 126-157.

    Narratives of Democratization: 1968 in Postwar Europe, in: 1968 in Europe: A History of Protest and Activism, 1956-1977, hrsg. von Martin Klimke and Joachim Scharloth, New York 2008, 307-324.

    Medien: Manipulation und Markt, in: Wettlauf um die Moderne, hrsg. von Kiran Patel und Christof Mauch, München 2008, S. 426-453 (mit Christina von Hodenberg). (Rezensionen: Finzsch, H-Soz-Kult | Doering-Manteuffel)

    Das nationalsozialistische Deutschland in den internationalen Beziehungen, in: Das „Dritte Reich”. Eine Einführung, hrsg. von Dietmar Süß und Winfried Süß, München 2008, S. 35-53 (auch in russischer und tschechischer Übersetzung).

    Kein annus mirabilis: 1968 in den USA, in: Auslands­informationen 24, 2008, S. 7-36. (PDF)

    Zweimal Große Koalitionen: 1966 bis 1969 und seit 2005, in: Hans-Peter Schwarz (Hrsg.), Die Bundes­republik Deutschland. Eine Bilanz nach 60 Jahren, München 2008, S. 97-118.

    Blick über den Atlantik: DIE ZEIT und Amerika in den 1960er Jahren, in: Christian Haase/Axel Schildt (Hrsg.), DIE ZEIT und die Bonner Republik. Eine meinungs­bildende Wochenzeitung zwischen Wiederbewaffnung und Wiedervereinigung, Göttingen 2008, S. 65-83.

    Geschichte, in: Peter Lösche (Hrsg.), Länder­bericht USA, Neuauflage, Bonn 2009, S. 26-97.

    The Anti-American as Americanizer: Revisiting the Anti-American Century in Germany, in: German Politics and Society 27, 2009, 24-38.

    Was Amerika ausmacht? Multidisziplinäre Perspektiven, in: Philipp Gassert, Detlef Junker, Wilfried Mausbach und Martin Thunert (Hrsg.), Was Amerika ausmacht. Multidisziplinäre Perspektiven, Stuttgart 2009, S. 9-17.

    Introduction: 1968 from Revolt to Research, in: Philipp Gassert/Martin Klimke (Hrsg.) 1968: Memories and Legacies of a Global Revolt, Washington, D.C. 2009, S. 5-24.

    East Germany: “Solidarity with Red Prague”, in: ebd., S. 159-161 (mit Elisabeth Piller).

    Writing about the (American) Past, Thinking of the (German) Present: The History of U.S. Foreign Relations in Germany, in: American Studies/Amerika­studien 54, 2009, S. 345-382.

    Transnationale Geschichte, in: Docupedia Zeitgeschichte, 16. Februar 2010, http://docupedia.de/docupedia/index.php?title=Transnationale_Geschichte&oldid=69168

    Das kurze „1968″ zwischen Geschichts­wissenschaft und Erinnerungs­kultur: Neuere Forschungen zur Protestgeschichte der 1960er-Jahre, in: H-Soz-u-Kult, 30.04.2010, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/forum/2010-04-001.

    The “Golden Arches”: Image or Co­unter-Image of Europe? In: Benjamin Drechsel/Claus Leggewie (Hrsg.), United in Visual Diversity. Images and Co­unter-Images of Europe, Innsbruck 2010, S. 225-237.

    Media: Government versus Market, in: Christof Mauch/Kiran Klaus Patel (Hrsg.), The United States and Germany during the Twentieth Century: Competition and Convergence, New York 2010, S. 227-243 (mit Christiana von Hodenberg).

    Erzählungen vom Ende: Rückblick und Ausblick auf das amerikanische Jahrhundert, in: Osteuropa 61, 2011, S. 13-29.

    Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung: Einleitende Überlegungen zum historischen Ort des NATO-Doppelbeschlusses von 1979, in: Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive, hrsg. von Philipp Gassert, Tim Geiger und Hermann Wentker, München 2011, S. 7-29.

    Viel Lärm um Nichts? Die Debatte um den NATO-Doppelbeschluss als Katalysator gesellschaft­licher Selbstverständigung in der Bundes­republik, in: ebd., S. 175-202.

    Popularität der Apokalypse: Zur Nuklearangst seit 1945, in: APUZ 61, 46-47/2011, S. 48-54.

    Zwischen „Beschweigen” und „Bewältigen”. Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Ära Adenauer, in: Michael Hochgeschwender (Hrsg.), Epoche im Widerspruch. Ideelle und kulturelle Umbrüche der Adenauerzeit (25. Rhöndorfer Gespräch), Bonn 2011, S.183-205.

    “Vertrauen, Einsicht und guten Willen zu wecken”: Die Entspannungs­politik der 1960er Jahre und die Bundes­republik Deutschland, in: Stefan Krimm/Martin Sachse-Weinert (Hrsg.), Only Rock ‘n’ Roll? Unser Bild von den 60er Jahren, München 2011, S. 266-305. (PDF)

    Eliten für das amerikanische Jahrhundert. Zur Politik von Eliten­netzwerken im transatlantischen und globalen Kontext, in: Stefan Grüner/Günther Kronenbitter (Hrsg.). Abschied vom Professorium. Beiträge aus 7 Jahren “Historische Ringvorlesung”. Gesammelt für Andreas Wirsching, Augsburg 2011, S. 179-196.

    Die Ver­markt­ung des Zeitgeistes: Nicoles „Ein bißchen Frieden” (1982) als akustisches und visuelles Dokument, in: Zeithistorische Forschungen 9, 2012, S. 168-174. (PDF)

    The Specter of Americanization: Western Europe in the American Century, in: Dan Stone (Hrsg.), Oxford Handbook of Postwar European History, Oxford 2012, S. 182-200.

    Popularität der Apokalypse: Überlegungen zu einer Kulturgeschichte der Nuklearangst seit 1945, in: Johannes Piepenbrink (Hrsg.), Das Ende des Atomzeitalters, Bonn 2012, S. 126-141.

    Transnationale Geschichte, in: Frank Bösch/Jürgen Danyel (Hrsg.), Zeitgeschichte: Konzepte und Methoden, Göttingen 2012, S. 447-464.

    Raum und Leben: Überlegungen zum Verhältnis von Biographik und Landes­geschichte aus Anlass des Abschlusses der „Badischen Biographien”, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 160, 2012, S. 601-614.

    Arbeit am Konsens im Streit um den Frieden: Die Nuklearkrise der 1980er Jahre als Medium gesellschaft­licher Selbstverständigung, in: Archiv für Sozialgeschichte 52, 2012, 491-516.

    Antiamerikanismus und Anti-Imperialismus um 1968: Proteste gegen die US-Außen­politik, in: Gerrit Dworok/Christoph Weißmann (Hrsg.) 1968 und die “68er”: Ereignisse, Wirkungen und Kontroversen in der Bundes­republik, Köln 2013, S. 153-170.

    Internal Challenges to the Cold War: Oppositional Movements in East and West, in: Richard H. Immermann/Petra Goedde (Hrsg.), Oxford Handbook on the Cold War, Oxford 2013, S. 433-450.

    Die Entstehung eines neuen Umweltbewusstseins im Kalten Krieg, in: Bernd Greiner (Hrsg.), Das Erbe des Kalten Krieges, Hamburg 2013, S. 343-363.

    Amerika vor Gericht. Das Russell Tribunal 1966/67, die Nürnberger Prinzipien und die Politik des „Blaming and Shaming”, in: Norbert Frei/Annette Weinke (Hrsg.), Toward A New Moral Order? Menschenrechts­politik und Völkerrecht seit 1945, Göttingen 2013, S. 149-163.

    „1968″ als Wahrnehmungs­revolution: Eine kluge These, die umfassender untersucht werden müsste, in: Ingrid Gilcher-Holtey (Hrsg.), „1968″ – Eine Wahrnehmungs­revolution? Horizont-Verschiebungen des Politischen in den 1960er und 1970 Jahren, München 2013, S. 123-136.

    Did Transatlantic Drift Help European Integration? The Euromissiles Crisis, the Strategic Defense Initiative, and the Quest for Political Cooperation, in: Kiran Klaus Patel/Kenneth Weisbrode (Hrsg.), European Integration and the Atlantic Community in the 1980s, New York 2013, S. 154-176.

    Krisen und Übergänge. Der weltpolitische Kontext des 2. Vatikanums zu Beginn der 1960er-Jahre, in: Münchener Theologische Zeitschrift 64, 2013, S. 306-316.

    Kurt Georg Kiesinger, Rainer Barzel und das europäische Projekt, in: Hanns Jürgen Küsters (Hrsg.), Deutsche Europapolitik Christlicher Demokraten. Von Konrad Adenauer bis Angela Merkel (1945-2013), Düsseldorf 2014, S. 157-178.

    Right-Wing Images of the West, 1930-1950, in: Riccardo Bavaj/Martina Steber (Hrsg.), German Images of ‘the West’: The History of a Modern Concept, New York.

    Conflict as a Moment of Integration: Transatlantic Protest Movements since the 1960s, in: Paul Nolte (Hrsg.), Transatlantic Democracy in the 20th Century: Transfer and Transformation.

    Kurt Georg Kiesinger (1904-1988), in: Ines Mayer/Reinhold Weber (Hrsg.), Köpfe aus Baden-Württemberg. Zwanzig politische Profile des 20. Jahrhunderts, Darmstadt 2014.

    Der 11. September 2001 – Ein welthistorischer Wendepunkt? In: Till Karmann/Martin Thunert/Simon Wendt (Hrsg.), Zeitenwende 9/11: Eine transatlantische Bilanz.

    Ein „rotes” oder „schwarzes” Jahrzehnt? Parteienlandschaft und politische Milieus in Baden-Württemberg in den siebziger Jahren, in: Philipp Gassert/Reinhold Weber (Hrsg.), Hans Filbinger, Wyhl und die RAF. Die siebziger Jahre in Baden-Württemberg, Stuttgart 2014.

    No Place for ‘the West’: National Socialism and the ‘Defense of Europe’, in: Riccardo Bavaj/Martina Steber (Hrsg.), Germany and ‘The West’: The History of a Modern Concept, New York 2015, S. 216-229.

    Vom Vergessen in der Wissenschaft. Epistemische Diskontinuitäten und Amnesien in der historischen Protestforschung, in: Mark Häberlein, Stefan Paulus, Gregor Weber (Hrsg.), Geschichte(n) des Wissens. Festschrift für Wolfgang E. J. Weber, Augsburg 2015, S. 149-159 .

    Usable Pasts, Posssible Futures: The DGfA/GAAS at Sixty“, in: Amerika­studien/American Studies mit Udo Hebel und Carmen Birkle).

    Der 11. September 2001 – Ein welthistorischer Wendepunkt? In: Tobias Endler/Till Karmann/Martin Thunert/Simon Wendt (Hrsg.), Zeitenwende 9/11: Eine transatlantische Bilanz (Ms. abgeschlossen).

    Conflict as a Moment of Integration: Transatlantic Protest Movements since the 1960s, in: Paul Nolte (Hrsg.), Transatlantic Democracy in the 20th Century: Transfer and Transformation (Ms. abgeschlossen).

    Zwischen militärischer Abschreckung und gesellschaft­lichem Austausch: Die Amerikaner in Westdeutschland, 1945-1990, in: Sonia Fischer/Edith Raim (Hrsg.), Katalog zur Ausstellung „Don’t take your guns to town.“ Johnny Cash und die Amerikaner in Landsberg, Landsberg 2015 (Ms. abgeschlossen).

    Die Verletzbarkeit der demokratischen Sphäre: Geopolitik und außen­politisches Denken der USA, in: Werner Gamerith/Ulrike Gerhard (Hrsg.), Kulturgeographie USA, Heidelberg 2016 (Ms. abgeschlossen).

    Miszellen, Berichte, Beiträge zu Lexika

    Research Project: “Almost Like People from Another Planet”: German Images of the United States of America, 1917-1945, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 16, Spring 1995, 26-27.

    Germany and the United States in the Era of the Cold War, 1945-1990, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 17, Fall 1995, 11-12.

    The American Conquest of Germany, 1944/5, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 17, Fall 1995, 9-10.

    1968: The World Transformed, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 19, Fall 1996, 11-15.

    Politics and Propaganda: New Approaches to German-American Relations, 1933-1945, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 21, Fall 1997, 18-22.

    The Genesis of Nazi Policy. Structure and Decision Making Process. New Research on the National Socialist System of Rule. Tagung des Deutschen Historischen Instituts, Washington, D.C. und des Department of History der University of Florida in Gainesville, 9.-12. April 1998, in: Zeitschrift für Geschichts­wissenschaft 46, 1998, 538-541 (zusammen mit Daniel S. Mattern).

    A Challenge for the United States and Europe: The Vision of an Atlantic Civilization, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 23, Fall 1998, 6-8.

    Ostpolitik: Domestic and International Dimensions, 1962-1974, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 23, Fall 1998, 17-19.

    Kurt Georg Kiesinger, 1904-1988: A Political Biography, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 23, Fall 1998, 38-41.

    First Ladies in the United States and Europe: Institution and Image in the Twentieth and Twenty-First Centuries, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 28, Spring 2001, 147-152.

    Coming to Terms with the Past in West Germany: The 1960s, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 30, Spring 2002, 153-164.

    Across the Bridge: GIs in Germany, in: Bulletin of the German Historical Institute, Nr. 30, Spring 2002, 185-186.

    Geschäft vor Moral? Edwin Black über die Holocaust-Verstrickungen von IBM, in: Vorgänge 158, Juni 2002, 164-167.

    Kurt Georg Kiesinger, in: Lexikon der Christlichen Demokratie in Deutschland, hrsg. von Winfried Becker/Günter Buchstab/Anselm Doering-Manteuffel/Rudolf Morsey, Paderborn u.a. 2002, 296-299.

    Fritzsche, Hans 1900-1953. German Radio Official and Commentator, in: Encyclopedia of Radio. Hrsg. von Christopher Sterling, Bd. 3: F-N, London 2003, 637-638.

    Von Ebingen in das Amt des Bundes­kanzlers – Kurt Georg Kiesinger, in: Heimatkundliche Blätter (Balingen) Jg. 51, Nr. 3., 31. März 2004, 1401-1404.

    Kurt Georg Kiesinger – Eine Würdigung, in: Konrad Adenauer-Stiftung, Online-Publikationen, www.kas.de/publikationen/2004/4440_dokument.html.

    Die Auseinandersetzungen mit der Vergangenheit und ihre Bedeutung für Gegenwart und Zukunft, Diskussionbeitrag in: Die Reformzeit des Erfolgs­modells BRD: Die Nachgeborenen erforschen die Jahre, die ihre Eltern und Lehrer geprägt haben, hrsg. von Jörg Calließ, Pößneck 2004, 421-428.

    Historical Research and Internationalization: The Historical Profession at the Beginning of the 21st Century. Symposium in Honor of Detlef Junker, in: Bulletin of the German Historical Institute Nr. 35, Fall 2004, 208-211.

    Men for All Seasons? Die deutschen Unternehmer Hanns Martin Schleyer und Hermann Josef Abs zwischen “Drittem Reich” und früher Bundes­republik, in: Vorgänge 1/2005, 130-133.

    Forschungs­einrichtungen Nordamerika, in: Oldenbourg Lehr­buch Geschichte Neueste Zeit, hrsg. von Andreas Wirsching, München 2006, 454-456.

    Sammelbesprechung „‚1968′ in der Bundes­republik”, H-Soz-u-Kult, 25. Juni 2007.

    Geliebter Feind: Deutscher Antiamerikanismus in den Nachkriegszeiten seit 1945, in: Werkleitz Festival 2008 Katalog: Amerika, Halle/Saale, 2008, 20-25.

    Continuity and Change in Postwar Protest Ideologies, Conference Report, H-German, 21. Oktober 2008.

    Eine Nation entsteht: Die Geschichte der USA bis 1787/91, in: Bundes­zentrale für politische Bildung, Web-Dossier USA, www.bpb.de/themen/1BBPJP,0,Eine_Nation_entsteht.html (10. Oktober 2008).

    What an Obama Presidency would mean for Europe: Transatlantic Relations will remain difficult whatever the outcome of the U.S. Elections, in: Thinking Europe 2/2008, S. 2-3.

    Confronting Cold War Conformity: Peace and Protest Cultures in Europe, 1945-1989, H-German, 5. November 2008; HSK, 30. November 2008.

    Deutschland debattiert über 1968: Ein Zwischenruf Museumsmagazin, Haus der Geschichte der Bundes­republik Deutschland 4/2008, S. 20-21.

    Peace Movements, in: Encyclopedia of the Cold War: A Political, Social, and Military History, Vol. III: M-R, hrsg. von Spencer Tucker, Santa Barbara 2008, S. 1018-1020.

    Nuclear Armament, Peace Movements, and the Second Cold War: The 1970 NATO Double Track Decision in German-German and International Perspective, Conference Report, in: H-Diplo 15. Juni 2009; sowie in: Bulletin of the German Historical Institute 45, Fall 2009, S. 84-88.

    Accidental Armageddons: The Nuclear Crisis and the Culture of the Second Cold War, 1975-1989, Conference Report, H-Soz-U-Kult, 21. Dezember 2010; sowie Bulletin of the German Historical Institute 48 (Spring 2011), S. 114-120.

    „Ich hasse den Krieg”: Franklin D. Roosevelt 1882-1945, in: Zeitungs­zeugen Nr. 32, 31. Oktober 2012.

    „Ein unbequemes Denkmal als Symbol der Befreiung: Im Gebäude 116 im ehemaligen Sheridan-Gelände soll ein Ort der Erinnerung an die Amerikaner in Augsburg und an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft entstehen”, in: a3Kultur, Nr. 6, 1. bis 14. April 2013, S. 7.

    Krisen und Übergänge: Der weltpolitische Kontext zu  Beginn der 1960er Jahre, in: Zur Debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern, Sonderheft zur Ausgabe 3/2013, S. 5-7.

    Warum Protest und Streit Gemeinsamkeit schaffen: Für eine stabile parlamentarische Demokratie bedarf es einer außerparlamentarischen Protestkultur, in: Friedensstadt Augsburg (Hrsg.), Niemand hat das Recht zu gehorchen. Programmheft zum Augsburger Hohen Friedensfest 21. Juli 2013-8. August 2013, S. 72-75.

    Einträge „Americanization”, „Antiamericanism”, „First Ladies” in: Christof Mauch/Rüdiger Wersich (Hrsg.), USA-Lexikon. Schlüsselbegriffe zu Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Geschichte und zu den deutsch-amerikanischen Beziehungen, 2. Aufl. 2013, S. 111-113, 119-121, 409-410.

    Aufsätze in Zeitungen

    Die Ohnmacht der Supermacht. Die Vereinigten Staaten, die Tet-Offensive und die Wende des Kalten Krieges im Jahre 1968, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 41, 18. Februar 1998 (mit D. Junker).

    Handel mit Hitler. Nach den Schweizer Banken geraten nun auch die amerikanischen Unternehmen ins Visier, in: Die Zeit, Nr. 3, 14. Januar 1999.

    Was Amerika uns alles beigebracht hat, in: Tages-Anzeiger (Zürich), 17. Februar 2001.

    Der Westen als nationaler Mythos der Berliner Republik. Die Erfolgsgeschichte einer historischen ‚Meistererzählung’ und eines zutiefst deutschen Themas, in: Frankfurter Rundschau, Nr. 218, 19. September 2001.

    High Noon in Dayton. Mit dem „Affenprozess” von Tennessee erreichte der amerikanische Kulturkampf um Darwins Evolutions­theorie 1925 seinen dramatischen Höhepunkt. Zu Ende ist er noch lange nicht, in: Die Zeit, Nr. 33, 11. August 2005 (mit Ole Wangerin).

    Das erste Experiment. Vor 40 Jahren startete die Große Koalition unter Kanzler Kiesinger. Ein Vorbild für Merkel? In: Rheinischer Merkur, Nr. 47, 23. November 2006.

    Der falsche Kronzeuge, in: Rheinischer Merkur, Nr. 11, 13. März 2008.

    Geschichte für Anfänger: Zu „Operation Walküre”, in: Spiegel Online, 20. Januar 2009.

    Die Straße bebte: Der Massenprotest gegen den Nato-Doppelbeschluss vor 30 Jahren war ein Stellvertreterkrieg zwischen den gesellschaft­lichen Gruppen, in: Rheinischer Merkur, Nr. 49, 3. Dezember 2009.

    Der 11. September 2001: Ein Wendepunkt der Weltgeschichte? In: The European, 11. September 2011.

    Welch eine Verschwendung: Studien­gebühren sind ein sozial gerechtes Erfolgs­modell. Nun fällt es der Kurzsichtigkeit der Politik zum Opfer, in: Süddeutsche Zeitung, 27. Februar 2013.

    Ein unbequemes Denkmal als Symbol der Befreiung, in: a3-Kultur, Nr. 7, 1. April 2013.

    Anfänge von NSA und Co.: Geheimdienstgeschichte als Kulturgeschichte, Augsburger Allgemeine Zeitung, Forschungs­beilage, Winter 2014, S. 1.

    Rezensionen

    Etwa 100 Rezensionen zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte, zur internationalen Geschichte und zur Geschichte der USA in: Amerika­studien, Archiv für Sozialgeschichte, Austrian History Yearbook, Frankfurter Allgemeine Zeitung, German Studies Review, German Politics and Society, H-Soz-U-Kult, International History Review, Das Historisch-politische Buch, Historische Zeitschrift, International History Review, Journal of Cold War Studies, Periplus, Sehepunkte, Staats­anzeiger Baden-Württemberg, Vorgänge, Die Zeit, Zeitschrift für Geschichts­wissenschaft

  • Lebenslauf

    Lebenslauf

    Dr. Philipp Gassert ist seit Februar 2014 Inhaber des Lehr­stuhl­sfür Zeitgeschichte an der Universität Mannheim. Er studierte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, an der Université Catholique de l’Ouest in Angers (Frankreich) und an der University of Michigan in Ann Arbor (USA). Er wurde 1996 an der Universität Heidelberg promoviert und habilitierte sich dort 2004. Von 1994 bis 1999 war er Wissenschaft­licher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Washington, D.C., von 1999 bis 2004 Wissenschaft­licher Assistent am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Er war Mitinitiator und von 2003 bis 2005 Geschäftsführer des Heidelberg Center for American Studies, 2005/06 Vertreter des Lehr­stuhls für Nordamerikanische Kulturgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 2006/07 DAAD Professor für deutsche und europäische Geschichte an der University of Pennsylvania in Philadelphia, 2008/09 Stellvertretender Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Washington, von 2009 bis 2014 Inhaber des Lehr­stuhls für die Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums an der Universität Augsburg. Gastprofessuren an den Universitäten Haifa (2012) und Wien (2014). Seit 2011 Mitglied des Vorstands und Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Amerika­studien.

    Forschungen und Publikationen zur internationalen Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte sowie zur nordamerikanischen Geschichte, u.a. Amerika im Dritten Reich: Ideologie, Propaganda und Volksmeinung 1933-1945 (Stuttgart 1997); 1968: The World Transformed (hrsg. mit Carole Fink und Detlef Junker, Cambridge 1998); Coping with the Nazi Past: West German Debates on Nazism and Generational Conflict, 1955-1975 (hrsg. mit Alan E. Steinweis, New York 2006), Kurt Georg Kiesinger, 1904-1988. Kanzler zwischen den Zeiten (München 2006), Kleine Geschichte der USA (mit Mark Häberlein und Michael Wala, Stuttgart 2007, Taschenbuchausgabe 2008); Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive (München 2011, hrsg. mit Tim Geiger und Hermann Wentker); „Entrüstet Euch!“ Nuklearkrise, NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, hrsg. von Christoph Becker-Schaum, Philipp Gassert, Martin Klimke, Wilfried Mausbach und Marianne Zepp, Paderborn: Schöningh 2012 (englische Übersetzung: The Nuclear Crisis: The Arms Race, Cold War Anxiety, and the German Peace Movements of the 1980s, New York 2016); USA: Aufstieg zur Weltmacht (Stuttgart 2014, mit Michael Wala); Amerikas Kriege (Darmstadt 2014, mit Alexander Emmerich).

    Zahlreiche Aufsätze, Artikel und Rezensionen, zuletzt u.a. Popularität der Apokalypse: zur Nuklearangst seit 1945, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 61, 46-47/2011, S. 48-54; Arbeit am Konsens im Streit um den Frieden: Die Nuklearkrise der 1980er Jahre als Medium gesellschaft­licher Selbstverständigung, in: Archiv für Sozialgeschichte 52, 2012, 491-516; Internal Challenges to the Cold War: Oppositional Movements in East and West, in: Richard H. Immerman/Petra Goedde (Hrsg.), Oxford Handbook on the Cold War, Oxford 2013, S. 433-450; Der 11. September 2001: Ein welthistorischer Wendepunkt? In:  Till Karmann/Simon Wendt/ Tobias Endler/Martin Thunert (Hrsg.), Zeitenwende 9/11: Eine transatlantische Bilanz, Opladen 2016, S. 29-49; Bildung und Management von Koalitionen. Die Bundes­republik Deutschland in historischer Perspektive, in: Philipp Gassert/Hans Jörg Hennecke (Hrsg.), Koalitionen in der Bundes­republik Deutschland. Bildung, Management und Krisen von Adenauer bis Merkel, Paderborn 2017, S. 11-28, Die amerikanischen Träume zersplittern: 1967 in den USA, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 67, 5-7/2017, S. 15-20.

     

     

  • Gremien

    Gremien

    Aktuelle Gremien­mitgliedschaften

    • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amerika­studien.
    • Mitglied des Wissenschaft­lichen Beirats der Stiftung Point Alpha, Geisa, Thüringen, seit 2013.
    • Mitglied des Kuratoriums des Vereins Kurpfalz, seit 2014.
    • Mitglied des Wissenschaft­lichen Beirats, Stiftung Bundes­präsident-Theodor-Heuss-Haus Stuttgart, seit 2015.
    • Ordentliches Mitglied der Kommission „The North Atlantic Triangle ”, phil.hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, seit 2015.
    • Mitglied des Beirats für den „Fach­informations­dienst Geschichts­wissenschaften“, Bayerische Staats­bibliothek München, seit 2015.
    • Ordentliches Mitglied der Kommission für geschichtliche Landes­kunde Baden-Württemberg, seit 2016.
    • Mitglied der Jury Geistes­wissenschaften International, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, seit 2016.
    • Mitglied des Fach­beirats für das MARCHIVUM, Mannheim, seit 2016.
    • Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung, seit 2016.
    • Mitglied des Wissenschaft­lichen Beirats der Deutschen Stiftung Friedensforschung, seit 2017.
    • Mitherausgeber von Nomos Geschichte, Nomos Verlag, seit 2009.
    • Mitherausgeber von „Zeitgeschichte aktuell“, Kohlhammer Verlag, seit 2012.
  • Lehre

    Lehre

    Vergangene Lehr­veranstaltungen

    Vorlesungen (2st.)

    • Aufbruch ins demokratische Zeitalter: Die USA im 19. Jahrhundert (WS 2004/05).
    • Die Jahrhundertmacht: Geschichte der USA seit 1914 (SS 2005).
    • Geschichte des amerikanischen Westens: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (WS 2005/06) (WS 2012/13, in englischer Sprache).
    • History of the Mass Media (SS 2006, in englischer Sprache).
    • Geschichte Nordamerikas I: Von Kolumbus zu den Anfängen der USA, 1500-1800 (SS 2009).
    • Geschichte Nordamerikas II: Das 19. Jahrhundert (WS 2009/10).
    • Geschichte Nordamerikas III: Das 20. Jahrhundert (SS 2010).
    • Europa nach 1945, Teil 1: 1945-1970 (WS 2010/11).
    • Europa nach 1945, Teil 2: 1970 bis heute (SS 2011).
    • Grundkurs Zeitgeschichte, Teil 1: 1917 bis 1945 (WS 2012/13)
    • Grundkurs Zeitgeschichte, Teil 2: 1945 bis 1990 (WS 2011/12)(SS 2012)(SS 2013)
    • „The World’s Most Significant Other”. Demokratien, Diktaturen und die Geschichte der transatlantischen Vorurteile im 20. und 21. Jahrhundert (FSS 2014) (SS 2014 Wien)
    • Protest und Protestbewegungen vom 19. Jahrhundert bis heute (WS 2014/15)
    • Thinking in Context: Great Ideas about Culture and Society, 1780 to the Present(HWS 2016)
    • Die bewegten Republiken: Protest in Deutschland seit 1945(FSS 2017)
    • Thinking in Context. Great Ideas about Culture and Society, 1780 to the Present (HWS 2015)(HWS 2016) (HWS 2017).

    Vorlesungen (4st., in englischer Sprache)

    • Germany since 1815 (fall 2006) (fall 2007, Penn).
    • Europe after 1945 (spring 2007, Penn).

    Hauptseminare (2st.)

    • U.S. Culture and the Media (mit Dr. Dorothea Fischer-Hornung, SS 2005).
    • Vietnam: Geschichte und Vorgeschichte von Amerikas längstem Krieg (WS 2005/06).
    • Tocqueville, Sombart & Co.: Die USA im europäischen Spiegel (WS 2005/06).
    • American Journalism: From Benjamin Franklin to Bob Woodward (SS 2006).
    • Holocaust und Zweiter Weltkrieg in der Erinnerungs­kultur der USA und Deutschlands im Vergleich (SS 2006).
    • NATO-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, 1975-1990: Die Debatte um die Abrüstung als transatlantisches und europäisches Ereignis (SS 2009).
    • Geschichte des amerikanischen Westens (WS 2009/10).
    • Die amerikanische Militärpräsenz in Deutschland (SS 2010).
    • Der 11. September 2011 (WS 2010/11) (SS 2011).
    • Amerika in Augsburg (WS 2011/12).
    • (Zwischen) Old Europe und New World: Kulturtransfer im deutsch-amerikanischen Verhältnis (mit Dr. Margaretha Schweiger-Wilhelm, Europäische Ethnologie).
    • Von Adorno bis McLuhan: Medientheorien und ihr historischer Kontext (SS 2012).
    • Von der Friedensbewegung bis Occupy: Protest interdisziplinär (mit Prof. Dr. Erik E. Lehmann, Betriebs­wirtschafts­lehre; Dr. Margaretha Schweiger-Wilhelm, Europäische Ethnologie) (WS 2012/13).
    • Nachrichtendienste in Deutschland und den USA im 20. Jahrhundert (WS 2012/13).
    • Geschichte der nordamerikanischen Indianer im 20. Jahrhundert (SS 2013).
    • Von Bologna bis Boston: Hochschulen im transatlantischen Vergleich (SS 2013).
    • „If you can make it there, you can make it anywhere”: Zur Geschichte und Kulturgeschichte von New York (mit Dr. Margaretha Schweiger-Wilhelm, Europäische Ethnologie) (WS 2013/14).
    • Geschichte der europäischen Idee im 20. und 21. Jahrhundert (WS 2013/14).
    • Geschichte der europäischen Integration von 1945 bis heut (FSS 2014).
    • Protestbewegungen in Deutschland seit 1945 (WS 2014/15)
    • Postkoloniale Theorien und Geschichts­wissenschaft(HWS 2016)
    • Erinnerungen an das Mannheimer Amerika: Oral History und das ZEITSTROM-Projekt(Projektseminar)(FSS2017)
    • Migration und Arbeit (mit Dr. Anne Mahn, Technoseum, HWS 2017)

    Senior Seminars (3st., in englischer Sprache)

    • European Images of the United States (fall 2006, Penn).
    • Debating National Socialism (spring 2007, Penn).
    • Uneasy Neighbors: Europe and Islam (fall 2007, Penn).
    • The Ambivalent Alliance: Germany and the United States Since 1945 (winter 2012, Haifa)

    Proseminare (3st.)

    • Der New Deal: Die Geschichte der USA, 1933-1940 (SS 1994).
    • Die Weltmacht in der Krise: Zur Politik und Sozialgeschichte der Ära Johnson, 1963-1969 (WS 1999/2000).
    • Die Federalist-Artikel und die Diskussion um die amerikanische Bundes­verfassung, 1787/88 (SS 2000).
    • Vom Reich zur Bundes­republik: Gesellschaft und Politik in der amerikanischen Besatzungs­zone, 1944-1949 (WS 2000/01).
    • Große Koalition: Zur Geschichte der Bundes­republik, 1966-1969 (SS 2001).
    • Die USA im Ersten Weltkrieg (WS 2001/02).
    • Alexis de Tocqueville, „Über die Demokratie in Amerika”, 1835/40 (WS 2002/03).
    • Mit Amerika, gegen Amerika: Antiamerikanismus im Zeitalter des Kalten Krieges (SS 2004).
    • Die kontinentale Expansion der USA (mit Alexander Emmerich, M.A., WS 2004/05).
    • Europäische Integration, 1940-1973 (mit Thomas Gijswijt, M.A., SS 2005).
    • Die Amerikanische Revolution, 1763-1787/91 (SS 2009).
    • Die europäischen Revolutionen 1848/49 (WS 2009/10).
    • Das nationalsozialistische Deutschland in den internationalen Beziehungen (SS 2011).
    • Geschichte der europäischen Integration bis zum Vertrag von Maastricht (FSS 2017)

     

    Übungen (2st.)

    • Die Amerikanisierung des Holocaust (mit Prof. Dr. Detlef Junker, WS 1999/2000).
    • „New Diplomatic History”: Zu neueren Ansätzen in der Geschichte der internationalen Beziehungen” (mit Dr. Wilfried Mausbach, WS 2001/02).
    • Letzte Bastion des Historismus? Die historische Biographie zwischen fach­wissenschaft­licher Skepsis und populärer Nachfrage (mit Holger Klitzing, M.A., SS 2004).
    • Nukleare Welt­untergangsszenarien in der Populärkultur (WS 2009/10).
    • American Monsters: Zur Geschichte des Horrorfilms (SS 2010).Der Krieg gegen den Terror im Film (WS 2010/11).
    • Orte der amerikanischen Militärpräsenz in Mannheim: Erarbeitung von Beiträgen zu einem historischen Stadtrundgang(HWS 2016).
    • Die bewegten Republiken: Protest in Deutschland seit 1945(FSS 2017).
    • Der Vietnamkrieg im Spielfilm (HWS 2017).

     

    Tutorien (2st.)

    • Tutor („teaching assistant”) für amerikanische Studierende im Rahmen des „Junior Year at Heidelberg Program”, Heidelberg College, Tiffin (Ohio, USA), in Heidelberg (WS 1992/93, SS 1993, WS 1993/94).

     

    Mehrtägige Exkursionen

    • Zur Geschichte des Westens der USA. Exkursion in die USA mit 19 Studierenden, September 2005.
    • „If you can make it there, you can make it anywhere”: Exkursion zur Geschichte und Kulturgeschichte von New York mit 16 Studierenden, Dezember 2013.

     

    Sommerkurse

    • Einführungs­kurse für amerikanische Promovierende in das historische Forschen in deutschen Archiven im Rahmen des „Summer Course” des DHI Washington und der University of Wisconsin/Madison, im Bundes­archiv Koblenz, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005.
    • Wissenschaft­liche Leitung der „Spring Academy” des Heidelberg Center for American Studies, 2004, 2005, 2006, 2008 (mit Dr. Dorothea Fischer-Hornung)
    • Mitarbeit an der Summer School der Bayerischen Amerika-Akademie, München/Erlangen 2013 (mit Prof. Dr. Heike Paul, Dr. Meike Zwingenberger).
    • „Atoms for Europe”, Erasmus Intensive Program, Augsburg, Februar 2014.