DE / EN

Forschung

Wir studieren und erforschen die Geschichte europäischer Gesellschaften im Mittelalter aus Interesse an der Vielfalt: Wie funktionierten vormoderne Kapitalmärkte ohne Banken? Wie sah die Welt vor dem Siegeszug der Idee vom Nationalstaat im 19. Jahrhundert aus? Wie organisierten sich Gesellschaften in einer Zeit in der es noch keine allgemeingültigen Definitionen von nationalen Grenzen, nationaler Einheit und nationalen Identitäten gab? Wie funktionierten Gesellschaften ohne normierte Standards in Sprache, Schrift, Kultur, Währung oder Zahlungs­methoden?
Dass sie funktionierten steht außer Frage. Wie? Das erforschen wir in konkreten Einzel­studien aus verschiedenen Regionen Europas in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Derzeit laufen vor allem Projekte zu vormodernen Organisations­formen des Wirtschafts­lebens.

DFG Projekt: Kleinkredit und Markt­teilhabe

Erforschung vormoderner Kreditmärkte anhand mehrerer Fall­studien.

 

DFG Netzwerk: Methoden der Wirtschafts­geschichte

Für eine neue Methodik der spätmittelalterlichen Wirtschafts­geschichte.

Geschichte der Nachhaltigkeit

Erforschung von Lebens- und Wirtschafts­formen der Nachhaltigkeit.

Female Economy

Frauen als Akteurinnen auf den mittelalterlichen Finanzmärkten.

Mittelalterliche Inselklöster

Internationales Forschungs­projekt zu Inselklöstern an den Rändern Europas

Embodiment/Verkörperungen

Erforschung der übergenerationalen Weitergabe von Vorstellungen, Konzepten, Werten und Wissen.

Mannheim Working Papers in Premodern Economic History

Working Paper Serie der Arbeits­gruppe „Kleinkredit und Markt­teilhabe in der Vormoderne“.

 

INTER-FACES

Ein neuer Zugang zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Mittelalters
 

Kulturen der Armut

Der freiwillige Arme ist reicher.

 

Wirtschaft und Handel im Mittelmeerraum

Austausch und Handel im westlichen Mittelmeerraum.