Dr. Roland Glaesser

Lehr­beauftragter
Universität Mannheim
Mannheim

Roland Glaesser ist Lehr­beauftragter am Philosophischen Seminar und zuständig für die Sprachkurse zur Vorbereitung auf das Latinum. Nach dem Studium der Klassischen Philologie, Alten Geschichte und Philosophie in Bonn und Heidelberg (erstes Staats­examen in Griechisch 1978, in Latein 1979, zweites Staats­examen 1984) und der Promotion in Klassischer Philologie (1984) war Herr Glaesser bis 2012 Gymnasiallehrer für Latein und Griechisch. Bereits seit 1978 gibt er Latein- und Griechischkurse an der Universität Heidelberg, seit 2012 auch Lateinkurse an der Universität Mannheim.


Wissenschaft­liche Veröffentlichungen

  • Verbrechen und VerblendungUntersuchung zum furor-Begriffbei Lucan, Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang 1984 (Studien zur klassischen Philologie, Band 17).
  • Lucans Synkrisis des Pompeius und Caesar“, Der altsprachliche Unterricht 3/1988, 53–67.
  • Orpheus als Redner. Ein Vorschlag zur Behandlung von Ovid, Met. X 16–52“, Der altsprachliche Unterricht 3/1995, 26–39.
  • Tacitus und das Moment der Täuschung“, in: Hortus Litterarum Antiquarum. Festschrift Hans Armin Gärtner, hg. v. A. Haltenhoff u. F.-H. Mutschler, Heidelberg: Winter 2000, 154–159.
  • „Zu Turnus in Vergils Aeneis – einige Einzelbeobachtungen“, Deutscher Altphilologenverband, Mitteilungen 1/2011, 20–24.
  • Lucan lesen – ein Gang durch das Bellum Civile,Heidelberg: Winter 2018.

Lehr­bücher

  • Wege zu Cicero, Heidelberg: Winter 32012.
  • Caesar – magna itinera, Heidelberg: Winter 2010.