DE / EN

Dr. Philipp Müller

Dr. Philipp Müller

Dr. Philipp Müller

Akademischer Rat
Universität Mannheim
Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft
B 6, 30-32 – Raum 423
68159 Mannheim
Tel.: +49 621 181-3956
Fax: +49 621 181-3114
E-Mail: p.mueller(at)uni-mannheim.de
Sprechstunde:
Di 14–15 Uhr

Google Scholar 

ORCID 

Philipp Müller ist Akademischer Rat am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft der Universität Mannheim. Zuvor studierte er Kommunikations­wissenschaft/Publizistik, Medien­wissenschaft, Psychologie und Medienpädagogik an den Universitäten Mainz und Passau (B.A.: 2008; M.A.: 2010) und promovierte mit summa cum laude an der Ludwig-Maximlians-Universität München (2015). Er war wissenschaft­licher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations­wissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München (2010 bis 2014) sowie am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2014 bis 2019). Eine Gastdozentur führte ihn an das Dipartimento di Comunicazione e Ricerca Sociale der Sapienza – Università di Roma.

In Forschung und Lehre befasst sich Philipp Müller mit a) politischer Kommunikation, Populismus und gesellschaft­lichem Zusammenhalt, b) der Wahrnehmung, Nutzung und Wirkung journalistischer Medienangebote sowie c) den sozialen Dynamiken und psychologischen Mechanismen des Medienwandels. Seine Arbeiten sind in hochrangigen Fach­zeitschriften erschienen (u.a. Journal of Communication, Communication Research, Computers in Human Behavior, Journal of Broadcasting & Electronic Media) und wurden mit einer Reihe von Auszeichnungen bedacht, dar­unter der Kaid Sanders Best Article of the Year Award der ICA Political Communication Division.

Neben seiner Forschungs- und Lehr­tätigkeit engagiert sich Philipp Müller für den Wissenstransfer in die Gesellschaft, durch das Verfassen von Gutachten und Beiträgen (z.B. für DW Akademie, Friedrich-Naumann-Stiftung, Institut für Auslands­beziehungen), durch Vorträge und Podiumsdiskussionen (z.B. für Bündnis 90/Die Grünen -Pfalz, Jugend- und Sozialamt Frankfurt a. M., Landes­anstalt für Medien NRW) und durch Medienpräsenz (z.B. Deutschland­funk, Süddeutsche Zeitung, SWR Fernsehen, ZDF).

Publikationen

  • Müller, P., & Schäfer, S. (2017). Latent mean (comparison). In Matthes, J., The international encyclopedia of communication research methods (S. 1-7). Hoboken, NJ: Wiley Blackwell. https://doi.org/10.1002/9781118901731.iecrm0132
  • Schemer, C., & Müller, P. (2017). Europe: Representations of ethnic minorities and their effects. In Campbell, C. P., The Routledge companion to media and race (S. 259-268). New York ; London: Routledge, Taylor & Francis Group.
  • Müller, P. (2013). Ralf Hohlfeld. In Meyen, M., Biografisches Lexikon der Kommunikations­wissenschaft (BLexKom) (S. 21. Juni 2013). Köln: von Halem.
  • Müller, P. (2013). Wolfram Peiser. In Meyen, M., Biografisches Lexikon der Kommunikations­wissenschaft (BLexKom) (S. 21. Juni 2013). Köln: von Halem.