DE / EN

Aktuelle Publikationen


Die Filme Fatih Akins

Eine Anthologie, die erstmals genreübergreifend vom Frühwerk bis zum jüngsten Film die Regiearbeiten Fatih Akıns erschließt.

Fatih Akın zählt zu den wichtigsten Regisseuren des deutschen Gegenwartskinos. Seine Filme sind international preisgekrönt und genießen die Gunst nicht nur der Kritiker, sondern auch des Publikums. Auch die Film­wissenschaft hat sich in den letzten zwanzig Jahren dem Werk Akıns zugewandt, von einer systematischen wissenschaft­lichen Erschließung des Gesamtwerks kann bisher allerdings keine Rede sein. Der vorliegende Sammelband schafft hier Abhilfe, indem er Fatih Akıns Werk erstmals in seiner Gesamtheit aufarbeitet. Ziel ist es, der film­wissenschaft­lichen Diskussion neue Impulse zu geben, die Vermittlung von Akıns Werk in Universität und Schule zu erleichtern und eine Einführung in das Werk des Regisseurs zu bieten.

Der Band wird herausgegeben von der Mannheimer Romanistin Cornelia Ruhe sowie Thomas Wortmann.

Die Filme Fatih Akins erscheint als zweiter Band der neuen transdisziplinären Reihe Medienkultur­wissenschaft,  die im Wilhelm Fink Verlag erscheint und von Thomas Wortmann,  Cornelia Ruhe sowie der Slavistin Schamma Schahadat (Universität Tübingen) herausgegeben wird.


Vexierbilder

Autor:inneninszenierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Inszenierungs­praktiken strukturieren sämtliche Funktions­stellen von Literatur: Sie prägen Figurationen von Autor:innenschaft ebenso wie Text- und Schreib­verfahren – und nicht zuletzt das Geschäft der Interpretation. 
Autor:innenbilder und -inszenierungen nehmen Einfluss darauf, wie wir Texte lesen. Diesen ‚Bild-Text-Relationen‘ widmet sich der Sammelband: Er fragt danach, wie die Bilder, die wir von Autor:innen haben und die diese und andere entwerfen, sich zu deren Texten verhalten. Im Fokus stehen Formen und Funktionen intra- und extraliterarischer Inszenierung von Autor:innenschaft sowie Medien und Medialität der Inszenierung. Untersucht werden Historizität, Typologie und Formenrepertoire von Inszenierungs­praktiken ebenso wie Dynamiken von Innovation und Nachahmung. In den Blick rücken mediale Formate wie Literatur, Brief, Blog, Poetikvorlesung, Comic und Fotografien vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Die Herausgeberinnen dieses Bandes sind Katja Holweck, Vanessa Höving (Fern­universität Hagen) und Alina Boy (Universität Köln). 

Vexierbilder erscheint als erster Band der neuen transdisziplinären Reihe Medienkultur­wissenschaft, die im Wilhelm Fink Verlag erscheint und von Thomas Wortmann, der Romanistin Cornelia Ruhe (Universität Mannheim) sowie der Slavistin Schamma Schahadat (Universität Tübingen) herausgegeben wird.