DE / EN

Was ist COIL?

„Virtual Mobility“ und „Virtual Exchange“ bezeichnen einen Bereich in der Lehre, der sich durch eine internationale Vernetzung und virtuell durchgeführten Unterricht auszeichnet. Diese Lehr­konzeption trägt häufig die Gesamtbezeichnung „COIL“ (Collaborative Online International Learning).

Aufbau der Lehr­konzeption „COIL“

Dozierende aus verschiedenen Ländern entwickeln in enger Zusammenarbeit Lerneinheiten für Studierende der jeweiligen Universitäten. Durch dieses interkulturelle Konzept sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Kennenlernen von unterschiedlichen Wissenskulturen
  • Kollaboratives Arbeiten an gemeinsamen Projekten
  • Kooperatives Erarbeiten von Inhalten

Dabei können Versanstaltungen sowohl gänzlich virtuell als auch in hybrider Form, ggf. mit geplanten Kurzzeitaufenthalten in den entsprechenden Ländern, angeboten werden.

Eine besondere Form eines COILS sind durch das Erasmus+-Programm geförderte BIPs (Blended Intensive Programmes) bei denen Studierende für eine Dauer von 5–30 Tagen an einem physischen Austausch teilnehmen und der Kurzzeitaufenthalt mit einer virtuellen Vor- und Nachbereitung in den Seminaren kombiniert wird.  Hierdurch lernen sie neue Perspektiven auf ihr Fach kennen und stärken ihre interkulturellen Kompetenzen.

Vorteile des „Virtual Exchange“

  • Studierenden wird die Teilhabe an einem internationalen Austausch ermöglicht, wordurch sie neue Perspektiven auf ihr Fach kennenlernen und ihre interkulturellen Kompetenzen gestärkt werden.
  • Die Zusammenarbeit im virtuellen Raum wird durch den Einsatz von ausgewählten Tools didaktisch unterstützt und bereichert.
  • Für Lehr­ende bietet das COIL-Format den Vorteil der kollaborativen Lehr­planung, bei der sie über das gemeinsame Fach­interesse ihr internationales Netzwerk ausbauen und vertiefen.
  • Unter Einbeziehung verschiedener Expertisen und einer Unterrichtsplanung, bei der die Sitzungen abwechselnd von Dozierenden übernommen werden, können komplexe Fragestellungen aus diversen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Finanzierung

COIL-Projekte können sowohl kostenneutral als auch mit Einplanung eines Budgets konzipiert werden. Hierzu stehen finanzielle Förder­möglichkeiten durch Erasmus+ und den DAAD zur Verfügung. Mehr über die Möglichkeiten einer Finanzierung und einer Antragstellung finden Sie hier.

Angebote

Die Koordinations­stelle für virtuelle Mobilität und virtuellen Austausch am Dekanat der Philosophischen Fakultät fungiert als Bindeglied zwischen den Lehr­enden der Fach­bereiche und den Ansprechpersonen im Wissenschafts­management aus aller Welt. Kontakte zu den Partner­universitäten der Fakultät und darüber hinaus zu Bildungs­einrichtungen in den verschiedensten Ländern werden hier geknüpft, gesammelt und an Interessierte der Universität Mannheim vermittelt. Auch im Rahmen der Vorbereitung, Planung und Koordination von COIL-Formaten steht das Dekanat unterstützend und beratend zur Seite.

Beispiele für bereits abgeschlossene oder noch laufende COIL-Projekte werden hier gelistet. Außerdem finden Sie hier Angebote und Aufrufe aus verschiedenen Ländern und Disziplinen für zukünftige gemeinsame Lehr­projekte. Lehr­ende der Philosophischen Fakultät, die ein COIL-Projekt initiieren möchten, sind eingeladen, ihre Aufrufe an das Dekanat zu senden, wo die Anfragen an die Kontakte in den internationalen Universitäten übermittelt werden.

Beratung und Kontakt

Abir Al-Laham

Abir Al-Laham

Koordination Virtuelle Mobilität und digitale Lehre
Universität Mannheim
Philosophische Fakultät
Schloss – Raum EO 291
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181–3106
Fax: +49 621 181–2168
E-Mail: virtualmobility phil.uni-mannheim.de
Sprechstunde:
Hinweis: Zur Zeit findet die Sprechstunde ausschließlich online statt. Bitte buchen Sie einen Termin über https://www.phil.uni-mannheim.de/studium/digitales-beratungsangebot/