Dr. Inge Beisel

Dr. Inge Beisel
Akademische Oberrätin / Fach­studien­beratung Master of Education Französisch, Italienisch, Spanisch
Universität Mannheim
Romanisches Seminar
L 15, 1-6 – Raum A 117
68161 Mannheim
Sprechstunde:
siehe „Profil“


Dr. Inge Beisel ist Akademische Oberrätin der Abteilung Romanische Literatur- und Medien­wissenschaft. Sie hat ihr Doppelstudium (M.A. und LAG) in den Fächern Romanistik und Anglistik 1986 an der Universität Mannheim (und Auslands­aufenthalten in Groß-Britannien und Frankreich) „mit Auszeichnung“ abgeschlossen. Danach (1986-1990) promovierte Sie an der Universität Mannheim im Fach­bereich Romanische Philologie erfolgreich („summa cum laude“) mit einer wissenschaft­lichen Arbeit  zur französischen Aufklärung (Titel: Ästhetischer Anspruch und narrative Praxis: Zur Koautorschaft des Lesers in französischen Romanen des 18. Jahrhunderts“). 

Seit 1991 lehrt Frau Dr. Beisel als Akademische Rätin, seit 1997 als Akademische Oberrätin, in den Fach­bereichen französische und spanische/hispanoamerikanische Literatur- und Medien­wissenschaft. Ergänzend zum Schwerpunkt in der Lehre arbeitete sie aktiv in ERASMUS-Forschergruppen (insb. Université de Toulouse-Le-Mirail und Universidad de Deusto, Bilbao) mit. Dank eines Forschungs­stipendiums der DFG (2000-2002) konnte sie ihr Forschungs­interesse zum Thema der Identitäts- und Geschichtskonstruktion im modernen spanischen Roman erfolgreich vertiefen und seitdem effizient in die hispanistische Lehre einbringen. Im Bereich der spanischen/hispanoamerikanischen und französischen Literatur- und Medien­wissenschaft betreut und begutachtet sie regelmäßig Bachelor- und LAG-Abschlussarbeiten.

Ihre zentralen Forschungs­interessen liegen im Bereich der Kultursemiotik (insb. ihren Anwendungs­möglichkeiten im Kontext der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaften), der Erzählliteratur der französischen Aufklärung sowie in Fragestellungen zur Geschichtskonstruktion und Erinnerungs­kultur, insbesondere angewandt auf den französischen bzw. spanischen Roman und Film des 20. und 21. Jahrhunderts.

Neben den o.g. wissenschaft­lichen Tätigkeiten und Interessen hat Frau Dr. Beisel seit 1991 kontinuierlich an der Konzeption neuer Studien­gänge aktiv mitgewirkt sowie langjährig als gewähltes Mitglied des Fakultäts­rats der Philosophischen Fakultät der Universität Mannheim die Interessen des akademischen „Mittelbaus“ vertreten (2001-2015). Seit 2001 fungiert sie darüber hinaus als Fach­studien­beraterin für die Lehr­amts­studien­gänge der romanistischen Fächer (LAG und MA of Education) und ist zuständig für die Betreuung der Studierenden und die Anerkennung von Prüfungs­leistungen.


Veröffentlichungen