Studierende über ihr Studium am Romanischen Seminar...

Die zwei Semester, die ich in Québec verbringen durfte, waren eine intensive, manchmal herausfordernde Erfahrung, die ich jedoch nicht missen möchte. Mein Wunsch, während des Auslands­jahres einen Teil des französischen Sprachraums außerhalb Europas kennenzulernen, hat sich durch meinen Aufenthalt an der Université Laval, der ältesten frankophonen Universität des amerikanischen Kontinents, definitiv erfüllt. Québec als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz mit seiner malerischen Altstadt, die UNESCO-Weltkulturerbe ist, bot mir den idealen Rahmen, um in die culture québécoise einzutauchen.

Meine schönsten Erinnerungen des Aufenthaltes stammen jedoch sicher von einigen Reisen in die atemberaubende Natur Kanadas. Auch vom etwa fünf Monate langen Winter sollte man sich nicht von einem Auslands­semester in Québec abhalten lassen - wieder zurück in Mannheim fehlten mir Schnee und Kälte sogar.

 

Myriam Haber, B.A. Romanische Sprachen, Literaturen und Medien (Auslands­aufenthalt Université Laval, Kanada) / Foto: Myriam Haber

Die Wahl der Uni Mannheim für mein Lehr­amtsstudium hat sich in jeder Hinsicht ausgezahlt. Nicht nur der allgemein sehr gute Ruf in den Bereichen Wirtschafts- und Politik­wissenschaft, sondern auch die Ausrichtung der hiesigen Romanistik, die mit ihrer expliziten Aufteilung in Sprach- und Literatur­wissenschaft ein ganz besonderes Alleinstellungs­merkmal bietet, haben mein Studium hinreichend positiv geprägt und mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. In Verbindung mit der Stadt Mannheim als weltoffenem Studien­ort, der mir auch ein hervorragendes Auslands­semester an der Uni Straßburg ermöglicht hat, ist meine Studien­wahl eine unschlagbare Kombination und hat mich vielseitig für mein weiteres Leben geprägt.

Larissa Schatz, Lehr­amt an Gymnasien Französisch, Politik­wissenschaft, Wirtschafts­wissenschaften / Foto: Larissa Schatz

Der Master Kultur und Wirtschaft-Hispanistik erlaubt mir nicht nur in der Romanistik zwischen verschiedenen Modulen der Sprach­wissenschaft zu wählen und so neben dem Spanischen auch das Französische zu lernen, sondern bietet mir ebenso die Möglichkeit mein Studium nach einem betriebs­wirtschaft­lichen Schwerpunkt auszurichten.

So kann ich in meinem Master den Fokus auf das renommierte Marketing der Universität Mannheim legen und hier auch meine Master­arbeit schreiben. Darüber hinaus lässt sich ein Auslands­semester in Mexiko problemlos in meinen Studien­verlauf integrieren.

 

Mirella Clever, M.A.KuWi Hispanistik / Foto: Mirella Clever

Während meines Studiums war das integrierte Auslands­jahr in Siena auf jeden Fall ein Highlight und ich habe die italienische Sprache und Kultur noch mehr lieben gelernt. Das kulturelle und künstlerische Erbe sowie die mittelalterliche Architektur der Stadt haben mich ebenso fasziniert wie seine Traditionen rund um die Palio-verrückten Einwohner. An der Partneruni in Siena habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt und die Kooperation mit der Uni Mannheim lief einwandfrei. Ich konnte während der zwei Semester viel reisen und habe interessante Menschen aus verschiedenen Ländern kennengelernt. Ich würde mich jederzeit wieder für das Auslands­studium und la dolce vita in der malerischen Toskana entscheiden.

 

Theresa Knopp, B.A. Romanische Sprachen, Literaturen und Medien (Auslands­aufenthalt: Università per Stranieri di Siena) / Foto: Theresa Knopp