DE / EN

Lena Kaltenbach

Lena Kaltenbach
Akademische Mitarbeiterin
Universität Mannheim
Anglistik IV
B 6, 30 – 32 – Raum 027
68159 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung

  • Forschungs­interessen

    Lena Kaltenbach erforscht im Rahmen ihrer Mitarbeiterinnenstelle im DFG SILPAC-Projekt die Übertragung psycholinguistischer Priming-Methoden auf historische Daten mit einem Fokus auf Argumentstruktur. Sie arbeitet ebenfalls an der Erstellung eines Parallelkorpus mittenglischer Übersetzungen aus dem Altfranzösischen zur Untersuchung kontaktinduzierter Variation in geschriebenen Daten. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit  Mittelenglischen Bewegungs­verben unter Kontakteinfluss mit dem Französischen mit einem Fokus auf präfigierten Verben.

  • Biografische Informationen

    Lena Kaltenbach hat ihren Bachelor of Arts in Anglistik (2013-2017) und ihren Master of Arts in Sprache und Kommunikation (2017-2020) an der Universität Mannheim absolviert. Von April 2015 bis Januar 2020 arbeitete sie als hilfs­wissenschaft­liche Arbeits­kraft am Lehr­stuhl Anglistik IV im Rahmen des DFG BASICS-Projekts.

    Seit Februar 2020 promoviert und arbeitet sie als wissenschaft­liche Mitarbeiterin am Lehr­stuhl für Anglistische Linguistik/Diachronie mit Lehr­auftrag und unterstütze die Vorbereitung des DFG SILPAC-Projekts, in welchem sie seit Januar 2022 als wissenschaft­liche Mitarbeiterin tätig ist.

    Sie ist Mitherausgebern von MAPMAC.

  • Lehre

    In der Lehre liegt ihr Schwerpunkt auf Blended Learning, Flipped Classroom,und E-learning-Formaten. 

    Im FSS20 und FSS21 führte sie das Proseminar „Introduction to Diachronic Linguistics“ für Studierende des B.A. Education durch. Im HWS20/21 führte sie das Proseminar „Linguistics: Variation & Change“ für Studierende des B.A. CELLS und die Übung „Techniken wissenschaft­lichen Arbeitens“ für Studierende des M.A. Sprache und Kommunikation durch.

    Im FSS21 überarbeitete sie zusammen mit W. Juliane Elter das Proseminar „Introduction to Diachronic Linguistics“ als Flipped Classroom. Im HWS21/22 überarbeitete sie das Proseminar „Linguistics: Variation & Change“ für Studierende des B.A. CELLS ebenfalls als Flipped Classroom.

    Seit April 2021 besucht sie Kurse zur didaktischen Weiterbildung des Hochschul­didaktikzentrums (HDZ) Baden-Württembergs zur Erlangung des Hochschul­didaktikzertifikats, einschließlich der „Fit für die Lehre“-Kursreihe.

    Ein wichtiges Lehr­produkt am Lehr­stuhl ist die Toolbox Anglistik IV.


Veröffentlichungen