DE / EN

Prof. Dr. Rosemarie Tracy

Prof. Dr. Rosemarie Tracy
Seniorprofessorin
Universität Mannheim
Anglistik I
B6 30–32 – Raum 38
68159 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung



Rosemarie Tracy ist Professorin für Anglistische Linguistik, seit 2019 Seniorprofessorin, an der Universität Mannheim. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit unterschiedlichen Spielarten des Spracherwerbs und mit Ressourcen und Effekten des Sprachkontakts (z.B. Code-switching, Borrowing, individueller Sprachwandel) bei mehrsprachigen Kindern und Erwachsenen.


Prof. Tracy studierte Anglistik und Romanistik (Französisch und Portugiesisch) an den Universitäten Mannheim und Göttingen und am Bryn Mawr College (PA, USA). Promoviert wurde sie in Göttingen mit Longitudinal­studien zum kindlichen Erstspracherwerb (Sprachliche Struktur­entwicklung: Linguistische und kognitions­psychologische Aspekte einer Theorie des Erstspracherwerbs), mit Allgemeiner Sprach­wissenschaft und Psychologie als Nebenfächern. Nach Lehr­aufträgen für Linguistik und Psycholinguistik an der SRH Hochschule Heidelberg wechselte sie als Hochschul­assistentin (C1) an die Eberhard Karls Universität Tübingen, leitete ein DFG-gefördertes Projekt zum Vergleich monolingualer und bilingualer Kinder und habilitierte im Rahmen eines Stipendiums der DFG zum doppelten Erstspracherwerb (Child Languages in Contact). 1995 folgte sie einem Ruf an die Universität Mannheim, wo sie innerhalb der Anglistik den Bereich der synchronen Linguistik des Englischen in der Lehre und Forschung auf- und ausbaute.  Zu ihren Verantwortlichkeiten im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung gehörten diverse Ämter, u.a. als Prodekanin ihrer Fakultät und als Mitglied des Senats. Von 2015–2018 war sie als Prorektorin der Universität für Forschung, wissenschaft­lichen Nachwuchs und Chancengleichheit zuständig.

 

Außerhalb der eigenen Universität hat sich Prof. Tracy in wissenschaft­lichen Beiräten von Stiftungen und Hochschulen, als langjähriges Mitglied eines Fach­kollegiums der DFG und im Beirat und Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Sprach­wissenschaft (DGfS) engagiert. Seit 2019 ist sie Vorsitzende des Hochschul­rats der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

 

Zu ihren aktuellen Drittmittel­projekten (Teil­projekte der DFG-Forschungs­gruppe RUEG) gehören Forschungs­projekte zur Entwicklung des Deutschen als Minoritäts- und Herkunftssprache in den USA und ein Transfer­projekt zur Unterstützung des Erwerbs und Erhalts von Familiensprachen. Zum Bereich der Wissenstransfers gehören auch zahlreiche Kooperations­projekte mit Partner­organisationen im Bildungs­bereich. Aus einer von ihr ins Leben gerufenen Forschungs- und Kontaktstelle Mehrsprachigkeit ging 2011 das gemeinsam mit Kollegen gegründete Mannheimer Zentrum für empirische Mehrsprachigkeits­forschung hervor, eine gemeinnützige Einrichtung (MAZEM gGmbH), mit dem Ziel der Förderung sprachlicher Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, der Weiterqualifizierung von Fach- und Lehr­kräften und der Evaluation von Bildungs­projekten.


Neben Publikationen zu ihren Forschungs­themen hat Prof. Tracy mit dem Buch Wie Kinder Sprachen lernen einen Ratgeber für mehrsprachige Eltern, für Fach­kräfte in frühkindlichen Bildungs­bereichen und für Lehr­kräfte verfasst. Zu ihren nicht-akademischen Publikationen gehört der deutsch-englische Gedichtband Wege schreiben – schmaler Grat für zwei Füße (dlv 2020).


Veröffentlichungen

  • Tracy, R., Thoma, D., Michel, M. & Ofner, D. (2014). SprachKoPF: Sprachliche Kompetenzen pädagogischer Fach­kräfte. In Bildungs­forschung 2020 – Herausforderungen und Perspektiven : Dokumentation der Tagung des Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung vom 29.–30. März 2012 (S. 285–287). Bildungs­forschung, BMBF: Berlin ; Bonn.
  • Gawlitzek, I. & Tracy, R. (2005). All children start out as multilinguals. In J. Cohen (Hrsg.), ISB4 : proceedings of the 4th International Symposium on Bilingualism (S. 875–889). Arbeiten zur Mehrsprachigkeit / B, Cascadilla Press: Somerville, MA.
  • Tracy, R. (1987). The acquisition of verb placement in German. In P. Griffiths, J. Local & A. Baker (Hrsg.), Proceedings of the 1987 Child Language Seminar held at the University of York, 23–25 March (S. 81–94). , University of York: York.